Abo
  • IT-Karriere:

Openoffice

IBMs Lotus Symphony wird Teil von Apache Openoffice.org

IBM bringt seine auf Openoffice basierende Office-Suite Lotus Symphony in das neu gegründete Apache-Projekt Openoffice.org ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Lotus Symphony Documents
Lotus Symphony Documents (Bild: IBM)

IBM will sich an dem von Oracle initiierten Projekt Apache Openoffice.org beteiligen und künftig auch stärker in die Entwicklung einbringen. Das kündigte IBMs ODF-Architekt Rob Weir an. Dabei will sich IBM stärker in der Community engagieren und seine Entwicklung nicht mehr als eigenen Fork führen, wie es bislang der Fall war. Symphony basiert zwar auf Openoffice, nutzt aber auch Technik aus dem Eclipse-Projekt und bietet Schnittstellen zu Java und Lotus-Script. Erweiterungen für Openoffice.org funktionieren in Symphony nicht.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Oracle hatte vor rund einem Monat angekündigt, das Openoffice-Projekt plus aller Rechte daran an die Apache Software Foundation zu übertragen. Dieses hatte Oracles Vorschlag später akzeptiert und Openoffice.org als Inkubator-Projekt aufgenommen, dem sich jetzt IBM anschließt.

  • Lotus Symphony Documents
  • Lotus Symphony Documents
  • Lotus Symphony Documents
  • Lotus Symphony Documents
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Spreadheets
  • Lotus Symphony Spreadheets
  • Lotus Symphony Spreadheets
  • Lotus Symphony Spreadheets
  • Lotus Symphony Spreadheets
Lotus Symphony Documents

Laut Weir wird IBM zuerst die eigenständig laufende Version von Lotus Symphony an das Projekt Apache Openoffice.org unter der Apache-2.0-Lizenz übertragen. Zusammen mit den Projektmitgliedern will IBM danach festlegen, welche Teile aus Lotus Symphony in Openoffice.org integriert werden sollen. IBM habe beispielsweise viele GPL- und LGPL-Komponenten ersetzt, so Weir, so dass eine Übernahme des Codes die Veröffentlichung einer ersten Version von Apache Openoffice.org beschleunigen könnte.

Auch andere Bestandteile von Lotus Symhony könnten in Openoffice einfließen, darunter IAccessible2-Komponenten für eine barrierefreie Nutzung der Office-Suite. IBM hat auch Unterstützung für VBA-Macros angekündigt, was die Kompatibilität mit Microsoft Office verbessern könnte. Weir ist auch dafür, Änderungen am Userinterface von Lotus Symphony in Openoffice zu übernehmen.

Zudem will IBM ein neues Apache-Inkubator-Projekt vorschlagen und sein ODF Toolkit einbringen. Dabei handelt es sich um Java-Bibliotheken, die eine schlanke Dokumentenverarbeitung ermöglichen sollen.

Yong Lin Ma von IBM betonte, IBM ziehe sich mit diesem Schritt keineswegs aus der Entwicklung von Lotus Symphony zurück.

Offiziell verkünden will Weir die Pläne auf dem ODF Plugfest am 15. Juli 2011 in Berlin, hatte sie aber vorab in der Projektmailingliste vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 529,00€ (zzgl. Versand)

smcj 18. Jul 2011

Symphony ist ja nur ne neue GUI über ein altes OpenOffice. Die könnten am besten beides...

smcj 18. Jul 2011

Klar, IBM will eben Idioten, die ihre Software kostenlos warten.

elgooG 16. Jul 2011

Doch der Quelltext wurde in ein eigentständiges Projekt übernommen und eben auch...

yudothat 15. Jul 2011

Ganz offensichtlich weil TDF und ASF eigentlich zusammenarbeiten würden aber wegen den...

tilmank 15. Jul 2011

Was ihn stört, weiß ich natürlich nicht, aber viele Menschen scheinen Software auch nach...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

      •  /