Abo
  • Services:

Openoffice

IBMs Lotus Symphony wird Teil von Apache Openoffice.org

IBM bringt seine auf Openoffice basierende Office-Suite Lotus Symphony in das neu gegründete Apache-Projekt Openoffice.org ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Lotus Symphony Documents
Lotus Symphony Documents (Bild: IBM)

IBM will sich an dem von Oracle initiierten Projekt Apache Openoffice.org beteiligen und künftig auch stärker in die Entwicklung einbringen. Das kündigte IBMs ODF-Architekt Rob Weir an. Dabei will sich IBM stärker in der Community engagieren und seine Entwicklung nicht mehr als eigenen Fork führen, wie es bislang der Fall war. Symphony basiert zwar auf Openoffice, nutzt aber auch Technik aus dem Eclipse-Projekt und bietet Schnittstellen zu Java und Lotus-Script. Erweiterungen für Openoffice.org funktionieren in Symphony nicht.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried bei München
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Oracle hatte vor rund einem Monat angekündigt, das Openoffice-Projekt plus aller Rechte daran an die Apache Software Foundation zu übertragen. Dieses hatte Oracles Vorschlag später akzeptiert und Openoffice.org als Inkubator-Projekt aufgenommen, dem sich jetzt IBM anschließt.

  • Lotus Symphony Documents
  • Lotus Symphony Documents
  • Lotus Symphony Documents
  • Lotus Symphony Documents
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Presentations
  • Lotus Symphony Spreadheets
  • Lotus Symphony Spreadheets
  • Lotus Symphony Spreadheets
  • Lotus Symphony Spreadheets
  • Lotus Symphony Spreadheets
Lotus Symphony Documents

Laut Weir wird IBM zuerst die eigenständig laufende Version von Lotus Symphony an das Projekt Apache Openoffice.org unter der Apache-2.0-Lizenz übertragen. Zusammen mit den Projektmitgliedern will IBM danach festlegen, welche Teile aus Lotus Symphony in Openoffice.org integriert werden sollen. IBM habe beispielsweise viele GPL- und LGPL-Komponenten ersetzt, so Weir, so dass eine Übernahme des Codes die Veröffentlichung einer ersten Version von Apache Openoffice.org beschleunigen könnte.

Auch andere Bestandteile von Lotus Symhony könnten in Openoffice einfließen, darunter IAccessible2-Komponenten für eine barrierefreie Nutzung der Office-Suite. IBM hat auch Unterstützung für VBA-Macros angekündigt, was die Kompatibilität mit Microsoft Office verbessern könnte. Weir ist auch dafür, Änderungen am Userinterface von Lotus Symphony in Openoffice zu übernehmen.

Zudem will IBM ein neues Apache-Inkubator-Projekt vorschlagen und sein ODF Toolkit einbringen. Dabei handelt es sich um Java-Bibliotheken, die eine schlanke Dokumentenverarbeitung ermöglichen sollen.

Yong Lin Ma von IBM betonte, IBM ziehe sich mit diesem Schritt keineswegs aus der Entwicklung von Lotus Symphony zurück.

Offiziell verkünden will Weir die Pläne auf dem ODF Plugfest am 15. Juli 2011 in Berlin, hatte sie aber vorab in der Projektmailingliste vorgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

smcj 18. Jul 2011

Symphony ist ja nur ne neue GUI über ein altes OpenOffice. Die könnten am besten beides...

smcj 18. Jul 2011

Klar, IBM will eben Idioten, die ihre Software kostenlos warten.

elgooG 16. Jul 2011

Doch der Quelltext wurde in ein eigentständiges Projekt übernommen und eben auch...

yudothat 15. Jul 2011

Ganz offensichtlich weil TDF und ASF eigentlich zusammenarbeiten würden aber wegen den...

tilmank 15. Jul 2011

Was ihn stört, weiß ich natürlich nicht, aber viele Menschen scheinen Software auch nach...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /