Abo
  • IT-Karriere:

Virtualisierung

Ubisoft experimentiert mit Xen

Der Spielepublisher Ubisoft experimentiert mit der Virtualisierungslösung Xen und deren Fähigkeiten, Gastsysteme direkt auf die GPU zugreifen zu lassen. Mit der Lösung lassen sich möglicherweise Spiele auf Cloud-Servern ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem Benchmark Heaven von Unigine
Szene aus dem Benchmark Heaven von Unigine (Bild: Unigine)

In einem Labor in Quebec in Kanada haben Entwickler von Ubisoft den Unigine-Heaven-Benchmark in zwei Gastsystemen im Hypervisor Xen laufen lassen - mit ordentlichen Resultaten. Laut Entwickler wurden über 40 FPS gemessen. Die beiden Windows-XP-Gäste konnten dank VGA-Passthrough dabei direkt auf jeweils eine Grafikkarte von Nvidia zugreifen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Seit Xen 4.0 - inzwischen ist Xen 4.1 erschienen - hat der Linux-basierte Hypervisor mit VGA-Passthrough die Fähigkeit, Gastsystemen den direkten Zugriff auf die GPU einer Grafikkarte zu ermöglichen und nicht über die virtuelle Maschine, wie bei Virtual Box. Der Rechner, auf dem Xen laufen soll, muss Intels VT-d/IOMMU unterstützen. Außerdem muss das Gastsystem vollständig virtualisiert sein, also auf einer Hardware Virtual Machine (HVM) laufen und nicht per Paravirtualisierung. Mit VGA-Passthrough erhält das Gastsystem sowohl 2D- als auch 3D-Fähigkeiten samt Hardwarebeschleunigung.

In dem Experiment setzten die Entwickler einen Rechner mit Ubuntu 10.10 und Xen auf. In zwei Gastsystemen installierten sie Windows XP 32-Bit, die auf 4 GByte RAM und vier virtuelle CPUs zugreifen konnten. Als Grafikkarten dienten zwei Geforce GTX 460 von Nvidia. In den Gastsystemen lief jeweils eine Instanz des Benchmark-Programms Unigine Heaven 2.5 auf DirectX 9 in einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Shader und Texturen waren auf High gesetzt.

Unter dem bereits Ende Mai 2011 veröffentlichten Video wird erwähnt, dass das Ubisoft Quebec City Studio Cloud Computing Team, das die Experimente durchführte, neue Mitarbeiter sucht. Interessant ist das Experiment nicht nur für Linux-Fans, die ohne Umschalten auch für Windows entwickelte Spiele spielen wollen. Vielmehr könnten der Versuchsaufbau und die Suche nach neuen Mitarbeitern darauf hindeuten, dass Ubisoft mit Spielen in der Cloud liebäugelt. Die in dem Video gezeigten Framerates sind zumindest vielversprechend.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  4. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)

tilmank 15. Jul 2011

In den Paketquellen ist schonmal nur eine Version 3, ein launchpad ppa habe ich nicht...

IrgendeinNutzer 14. Jul 2011

Kann deinen Beitrag gut nachvollziehen, dass ist auch ein weiterer Schritt für Ubisoft in...

soomon 14. Jul 2011

darum gehts doch gar nich ^^


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /