Abo
  • Services:

Mac OS X 10.7

Firefox 5.0.1 und 3.6.19 veröffentlicht

Mozilla hat Updates für Firefox 5 und 3.6 für Mac OS X veröffentlicht. Die neue Version beseitigt ein Problem im Zusammenspiel mit der kommenden Version 10.7 von Mac OS X alias Lion, die zu Abstürzen führt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X 10.7: Firefox 5.0.1 und 3.6.19 veröffentlicht
(Bild: Mozilla)

Laut Mozilla sorgt ein Bug in Mac OS X 10.7 alias Lion dafür, dass Firefox bei der Nutzung herunterladbarer Schriften abstürzt. Da Webfonts mittlerweile von vielen Websites eingesetzt werden, hat Mozilla Updates für Firefox 5 und 3.6 veröffentlicht, um Nutzer vor zahlreichen zu erwartenden Abstürzen zu bewahren.

Stellenmarkt
  1. XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

In Firefox 5.0.1 hat Mozilla die Font-APIs aktualisiert und geht davon aus, dass damit das Problem nicht mehr auftreten wird. Firefox unter älteren Versionen von Mac OS X benutzt weiterhin die alten APIs, um Risiken zu minimieren, so Mozilla. In künftigen Firefox-Versionen will Mozilla aber auch unter Mac OS X 10.6 die neuen Schnittstellen verwenden.

Darüber hinaus beseitigt das Update von Firefox 5 ein Problem mit einer neuen Java-Version, die Apple für Mac OS X 10.5 ausgeliefert hat.

In Firefox 3.6.19 hat Mozilla die Unterstützung von Webfonts kurzerhand entfernt, um Abstürze zu verhindern. Mozilla rät Nutzern zum Umstieg auf Firefox 5.

Firefox 5.0.1 und 3.6.19 stehen unter mozilla.com zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-78%) 8,99€

elgooG 15. Jul 2011

Blödsinn...Soll Mozilla wegen dieses Bugfixes die Nummern für jedes System durcheinander...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /