Abo
  • Services:

20th Century Fox

Regionalcodes bei Blu-ray-Filmen könnten ganz verschwinden

Das Filmstudio 20th Century Fox stellt den Regionalcode infrage. Wer sich Blu-ray-Filme aus dem Ausland bestellt, könnte künftig von Fehlermeldungen verschont bleiben. Zugleich steige die Nachfrage für Blu-ray-Versionen bei neuen Filmen auf 50 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Blu-ray-Käufer in Tokio
Blu-ray-Käufer in Tokio (Bild: Reuters/Issei Kato)

Das leidige Problem, dass Blu-ray-Filme aus den USA durch den Regionalcode in Europa nicht abspielbar sind, könnte bald der Vergangenheit angehören. Das sagte Vincent Marcais, Senior Vice President für Marketing bei 20th Century Fox Home Entertainment, im Gespräch mit Golem.de. "Bei neuen Blu-ray-Filmen sollten sie keine Probleme mehr mit Regionalcodes haben", kündigte Marcais an.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

"Wir überprüfen, ob der Regionalcode noch wichtig und richtig ist", erklärte Marcais. Bei Filmen auf Blu-ray-Speichermedien ist die Verwendung von Regionalcodes freiwillig und viele Hersteller setzen die Codes aktuell nicht mehr.

Die Blu-ray wird bei neuen Kinofilmen zu einem gleichwertigen Medium mit der DVD. Bei den Titeln, die im vierten Quartal 2011 erscheinen, erwartet die Heimkinosparte von 20th Century Fox, dass bereits 50 Prozent der Kauffilme als Blu-ray abgesetzt werden. Das gilt für Titel wie "X-Men First Class" und das neue Prequel zu "Planet der Affen". Gegenwärtig werden 30 Prozent erreicht. Beispielsweise beim dritten Teil der Chroniken von Narnia "Die Reise auf der Morgenröte" seien bereits 30 Prozent der Kauffilme auf Blu-ray verkauft worden.

Die Verbreitung von Blu-ray-Playern, die Playstation 3 eingeschlossen, steigt weiter an. "Während wir 2010 einen Blu-ray-Player in jedem zehnten Haushalt in Deutschland hatten, wird es im Jahr 2011 schon jeder sechste sein. Umsatzwachstum erzielen wir zurzeit nur durch die Blu-ray", sagte Joachim Spang, Managing Director bei 20th Century Fox Home Entertainment Deutschland.

Besonders in Deutschland gebe es viele Filmsammler, sagte Marcais. Die Preise für Filme auf DVD-Video und Blu-ray glichen sich zudem immer mehr an. Ein DVD-Film koste im Durchschnitt 11,94 Euro, ein Film auf Blu-ray 16,42 Euro.

Fox ist eines der sechs großen Filmstudios der USA und gehört zur News Corporation. Viele US-Fernsehserien sind zum Ärger der Fans erst lange nach der Erstausstrahlung im Fernsehen oder gar nicht im Ausland verfügbar, weder auf DVD, Blu-ray noch auf legalen Internetplattformen. Filmplattformen wie Hulu.com, an denen 20th Century Fox beteiligt ist, sperren Nutzer, die keine US-amerikanische IP-Adresse haben, weiterhin aus.

"Wir wollen unsere Inhalte so vielen Menschen wie möglich zur Verfügung stellen", sagte Danny Kaye, Executive Vice President of Research Tech Strategy, 20th Century Fox Home Entertainment Global, auf die Frage, ob Hulu.com weiterhin auf die USA beschränkt bleibe. Sein Konzern verstehe Hulu.com als Catchup-TV-Plattform für Zuschauer, die einen Film verpasst haben. "Die Lizenzierung unserer Inhalte liegt nicht nur an uns", sagte Kaye in Bezug auf die Fernsehrechte. Die Plattform Hulu.com steht zum Verkauf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

spanther 16. Jul 2011

Zitat: "Die Blu-ray wird bei neuen Kinofilmen zu einem gleichwertigen Medium mit der...

chrulri 15. Jul 2011

kT

Threat-Anzeiger 14. Jul 2011

in die Richtige Richtung. Hoffentlich kommt davon auch in D was an

Peter Fischer 14. Jul 2011

... weil die damaligen Synchronsprecher mittlerweile verstorben sind oder aus sonstigen...

Thread-Anzeige 14. Jul 2011

Davon ist bei Fox News wenig zu sehen. Demnächst werden sicher Evolutionsfreunde geoutet...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /