Abo
  • Services:

Überarbeitete Anwendungsdetails

Ein direktes Anspringen der einzelnen Rubriken ist nicht vorhanden, der Nutzer muss also viel blättern, wenn er sich etwa über die aktuellen Trends informieren will. Nur zur Startseite kann mit einem Tippen auf das Android-Market-Icon gesprungen werden. Mit Trends sind vermutlich die Applikationen gemeint, die in den letzten Stunden besonders häufig heruntergeladen wurden. Eine genaue Beschreibung fehlt in Googles entsprechender Ankündigung. Auch die Rubrik der erfolgreichsten Anwendungen ist nicht näher erläutert. Es kann vermutet werden, dass es die Anwendungen zeigt, mit denen Entwickler die meisten Einnahmen erzielen konnten.

  • Android Market 3.0.26 - Startbildschirm
  • Android Market 3.0.26 - Rubrik mit beliebten kostenpflichtigen Anwendungen
  • Android Market 3.0.26 - Anwendungsdetails
  • Android Market 3.0.26 - Rubrik mit beliebten kostenlosen Anwendungen
  • Android Market 3.0.26 - Trends-Bereich
  • Android Market 3.0.26 - neue Funktionen einer Software sind nun separat aufgeführt.
  • Android Market 3.0.26 - Programmupdates nur noch über Programmmenü erreichbar
  • Android Market 3.0.26 - Bereich mit Programmupdates
  • Android Market 3.0.26 - Updateinformationen direkt einsehbar
Android Market 3.0.26 - Anwendungsdetails
Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Vector Informatik GmbH, Regensburg

Auch die Programmdetails wurden überarbeitet. Ganz oben ist immer die Funktion zum Download einer Anwendung vorhanden. Darunter erscheint die Bildergalerie, durch die der Nutzer nach rechts und links scrollen kann. Durch Herunterscrollen erreicht der Anwender die Programmbeschreibung sowie Informationen über die jüngsten Änderungen an der Software sowie den Kommentarbereich. Alle drei Bereiche können aufgeklappt werden, um weitere Details zu sehen.

Aktualisierungsfunktion landet im Programmmenü

Den Bereich Meine Apps zum Aktualisieren der installierten Anwendungen hat Google lieblos in das Programmmenü verfrachtet. Damit ist diese Funktion deutlich umständlicher als im vorherigen Android Market zu erreichen. Im Android Market 2.3.6 hatte Meine Apps einen eigenen Bereich im Hauptbildschirm. Wer sich kürzlich über das Vorgehen von Vodafone geärgert hatte, dürfte darüber nicht begeistert sein. Vodafone hatte den bisherigen Android Market so verändert, dass die Verknüpfung zu Meine Apps durch eine Verlinkung auf den speziellen Vodafone-Bereich überschrieben wurde. Auch im Vodafone-Fall ist der Bereich Meine Apps dann nur noch per Programmmenü erreichbar.

Beim Aktualisieren von Anwendungen selbst ist nun deutlich besser zu sehen, welche Änderungen eine Anwendung bringt. Im Android Market 2.3.6 musste der Nutzer immer erst herunterscrollen, die Programmbeschreibung aufklappen, nochmal ans Ende des Bereichs scrollen, um dann zu erfahren, was sich mit dem Update ändert. Im Android Market 3.0.26 muss in der Programmbeschreibung nur etwas nach unten gescrollt werden und es erscheinen auf einen Blick die Änderungen, die das Update bringt.

Google will den Android Market 3.0.26 in den kommenden Wochen verteilen. Es kann also noch einige Zeit dauern, bis die neue Version bei allen Besitzern eines Android-Geräts angekommen ist.

 Angeschaut: Neuer Android Market für Smartphones und Tablets
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

TimHawkeye 14. Jul 2011

"Von der Startseite aus erscheint mit einem Fingerwisch nach rechts eine Übersicht der...

y.m.m.d. 14. Jul 2011

Hmm also ich habe mit meinem Galaxy S (I-9000) keine probleme. Hab den nightly build #53...

le_baptiste 14. Jul 2011

ich hab ne prepaid kreditkarte > "wirecard". einmal 50 euro drauf überwiesen und dann...

le_baptiste 14. Jul 2011

mir auch, hab ich schon 1000 mal woanders gesehen pappnasen. ich finde es sieht...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /