Abo
  • Services:

Überarbeitete Anwendungsdetails

Ein direktes Anspringen der einzelnen Rubriken ist nicht vorhanden, der Nutzer muss also viel blättern, wenn er sich etwa über die aktuellen Trends informieren will. Nur zur Startseite kann mit einem Tippen auf das Android-Market-Icon gesprungen werden. Mit Trends sind vermutlich die Applikationen gemeint, die in den letzten Stunden besonders häufig heruntergeladen wurden. Eine genaue Beschreibung fehlt in Googles entsprechender Ankündigung. Auch die Rubrik der erfolgreichsten Anwendungen ist nicht näher erläutert. Es kann vermutet werden, dass es die Anwendungen zeigt, mit denen Entwickler die meisten Einnahmen erzielen konnten.

  • Android Market 3.0.26 - Startbildschirm
  • Android Market 3.0.26 - Rubrik mit beliebten kostenpflichtigen Anwendungen
  • Android Market 3.0.26 - Anwendungsdetails
  • Android Market 3.0.26 - Rubrik mit beliebten kostenlosen Anwendungen
  • Android Market 3.0.26 - Trends-Bereich
  • Android Market 3.0.26 - neue Funktionen einer Software sind nun separat aufgeführt.
  • Android Market 3.0.26 - Programmupdates nur noch über Programmmenü erreichbar
  • Android Market 3.0.26 - Bereich mit Programmupdates
  • Android Market 3.0.26 - Updateinformationen direkt einsehbar
Android Market 3.0.26 - Anwendungsdetails
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Auch die Programmdetails wurden überarbeitet. Ganz oben ist immer die Funktion zum Download einer Anwendung vorhanden. Darunter erscheint die Bildergalerie, durch die der Nutzer nach rechts und links scrollen kann. Durch Herunterscrollen erreicht der Anwender die Programmbeschreibung sowie Informationen über die jüngsten Änderungen an der Software sowie den Kommentarbereich. Alle drei Bereiche können aufgeklappt werden, um weitere Details zu sehen.

Aktualisierungsfunktion landet im Programmmenü

Den Bereich Meine Apps zum Aktualisieren der installierten Anwendungen hat Google lieblos in das Programmmenü verfrachtet. Damit ist diese Funktion deutlich umständlicher als im vorherigen Android Market zu erreichen. Im Android Market 2.3.6 hatte Meine Apps einen eigenen Bereich im Hauptbildschirm. Wer sich kürzlich über das Vorgehen von Vodafone geärgert hatte, dürfte darüber nicht begeistert sein. Vodafone hatte den bisherigen Android Market so verändert, dass die Verknüpfung zu Meine Apps durch eine Verlinkung auf den speziellen Vodafone-Bereich überschrieben wurde. Auch im Vodafone-Fall ist der Bereich Meine Apps dann nur noch per Programmmenü erreichbar.

Beim Aktualisieren von Anwendungen selbst ist nun deutlich besser zu sehen, welche Änderungen eine Anwendung bringt. Im Android Market 2.3.6 musste der Nutzer immer erst herunterscrollen, die Programmbeschreibung aufklappen, nochmal ans Ende des Bereichs scrollen, um dann zu erfahren, was sich mit dem Update ändert. Im Android Market 3.0.26 muss in der Programmbeschreibung nur etwas nach unten gescrollt werden und es erscheinen auf einen Blick die Änderungen, die das Update bringt.

Google will den Android Market 3.0.26 in den kommenden Wochen verteilen. Es kann also noch einige Zeit dauern, bis die neue Version bei allen Besitzern eines Android-Geräts angekommen ist.

 Angeschaut: Neuer Android Market für Smartphones und Tablets
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)

TimHawkeye 14. Jul 2011

"Von der Startseite aus erscheint mit einem Fingerwisch nach rechts eine Übersicht der...

y.m.m.d. 14. Jul 2011

Hmm also ich habe mit meinem Galaxy S (I-9000) keine probleme. Hab den nightly build #53...

le_baptiste 14. Jul 2011

ich hab ne prepaid kreditkarte > "wirecard". einmal 50 euro drauf überwiesen und dann...

le_baptiste 14. Jul 2011

mir auch, hab ich schon 1000 mal woanders gesehen pappnasen. ich finde es sieht...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /