Abo
  • Services:

Spielebranche

Münchner Travian Games kauft Mainzer Steroid Interactive

Travian Games expandiert weiter und kauft die ehemalige Gameforge-Tochter Steroid Interactive in Mainz. Das Entwicklerstudio arbeitet derzeit an einem browserbasierten Echtzeitstrategiespiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Wewaii
Wewaii (Bild: Travian Games)

Nach den Entwicklerstudios TG Nord und Northworks übernimmt das Münchner Unternehmen Travian Games (unter anderem Wewaii) ein drittes Team, nämlich Steroid Interactive aus Mainz - eine ehemalige Tochter des Travian-Konkurrenten Gameforge. Steroid Interactive beschäftigt derzeit rund ein Dutzend Mitarbeiter und entwickelt ein browserbasiertes Echtzeitstrategiespiel, das nach aktuellem Stand 2012 online geht. Travian übernimmt alle Angestellten und belässt das Studio am bestehenden Standort. Über den Kaufpreis haben die Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

"Die Akquise freut mich persönlich umso mehr, da Steroid an einem zukunftsträchtigen Produkt arbeitet, welches bereits einen hervorragenden Eindruck macht und unser bestehendes Portfolio bereichern wird", kommentiert Florian Bohn, CEO von Travian. Gleichzeitig kündigt er weitere Übernahmen an: "Um auch in Zukunft unserem Anspruch, qualitativ hochwertige Produkte zu veröffentlichen, gerecht zu werden, kann ich mir durchaus vorstellen, dass diesem Zukauf ähnliche Investitionen folgen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 4,95€
  3. 23,49€
  4. 22,49€

Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /