Abo
  • Services:

Videoweb 750

Kabel- und Sat-Receiver mit mehr Leistung

Videowebs neue Hybrid-Receiver-Serie Videoweb 750 soll nicht mehr so träge sein wie die Vorgänger. Die Rechenleistung soll sich im Vergleich mit dem 600S verdoppelt haben - und es gibt nun auch ein Modell für Kabelfernsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Videowebs Hybridreceiver-Serie 750
Videowebs Hybridreceiver-Serie 750 (Bild: Videoweb)

Videoweb hat zwei neue Hybrid-Receiver vorgestellt: den Videoweb 750S für Satellitenfernsehen (DVB-S2) und den Videoweb 750C für Kabelfernsehen (DVB-C). Beide verfügen über eine Aufnahmefunktion, jeweils über einen doppelten Tuner für Timeshifting sowie einen doppelten CI-Plus-Schacht und unterstützen HbbTV. Fernsehsendungen können auf einer optionalen internen oder externen eATA-Festplatte aufgezeichnet werden.

  • Videoweb 750 - Hybridreceiver (Bild: Videoweb)
  • Videoweb 750 - die mitgelieferte Fernbedienung (Bild: Videoweb)
Videoweb 750 - Hybridreceiver (Bild: Videoweb)
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Als Hybrid-Receiver bezeichnet Videoweb seine Receiver, weil sie neben Fernsehen über ein eigenes Portal auch Videostreams aus dem Internet empfangen können (Video-on-Demand), darunter auch kostenpflichtige Leihfilme. Außerdem werden direkt alle Mediatheken der deutschen TV-Sender sowie der Zugriff auf Youtube unterstützt. Der Hybrid-TV-Programmführer berücksichtigt nicht nur das Fernsehprogramm, sondern auch Onlineinhalte.

Die Videoweb-750-Modelle dienen auch als UPnP-kompatible Netzwerkmediaplayer. Laut Videoweb werden alle gängigen Audio-, Foto- und Videoformate abgespielt, von externen USB-Festplatten, USB-Sticks und aus dem heimischen Netzwerk. Videoweb 750C und 750S verfügen dafür über eine Fast-Ethernet-Schnittstelle und WLAN b/g/n inklusive WPS-Unterstützung.

Fotos lassen sich auch von SD-Karten wiedergeben, für die ein eigener Steckplatz vorhanden ist. 3D-Videos sollen die beiden Receiver ebenfalls mit Auflösungen bis 1080p ausgeben können.

Zu den Schnittstellen zählen HDMI 1.4, ein digitaler Audioausgang (S/PDIF), Fast-Ethernet, WLAN, eSATA, 2x USB 2.0 und ein SD-Kartenleser. Einen Lüfter gibt es nicht im Receiver-Gehäuse, so dass die Geräte lautlos arbeiten sollen.

Eine neue Multifunktionsfernbedienung soll die Steuerung bequemer machen und die Fernbedienung für den Fernseher ersetzen können. Außerdem gibt es Apps, mit denen sich die Videoweb-750-Geräte über Tablets und Smartphones fernsteuern lassen.

Einer der Hauptkritikpunkte am Vorgänger Videoweb 600S ist seine Langsamkeit - das Gerät wirkt sehr träge, was sich vor allem bei den Onlinefunktionen bemerkbar macht. Beim Videoweb 750S und 750C sollte das durch einen schnelleren ARM-Prozessor mit 512 MByte RAM und 2 GByte Flash-Speicher nicht mehr der Fall sein. Die Rechenleistung soll sich im Vergleich zum 600S verdoppelt haben.

Die Hybridreceiver Videoweb 750S und 750C sollen ab September 2011 in verschiedenen Varianten erhältlich sein. Ohne interne Festplatte werden sie jeweils 399 Euro kosten. Mit einer internen 500-GByte-Festplatte steigt der Preis auf 499 Euro, bei 1 TByte sind es 599 Euro. HMDI-Kabel und Fernbedienung liegen bei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Thread-Anzeige 17. Jul 2011

199 Euro bei Norma oder Netto, 500 GByte, TwinReceiver,2 Aufnehmen+1 Gucken Weitere Specs...

Thread-Anzeige 13. Jul 2011

Oder die Aldi-Adapter mit USB3 benutzen damit man normale Aldi-platten kaufen und...

Thread-Anzeige 13. Jul 2011

Für den Preis gibts auch VDR-Lösungen, wobei ich mich mit Pay-TV-Modulen nicht so...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /