Abo
  • Services:

Videoweb 750

Kabel- und Sat-Receiver mit mehr Leistung

Videowebs neue Hybrid-Receiver-Serie Videoweb 750 soll nicht mehr so träge sein wie die Vorgänger. Die Rechenleistung soll sich im Vergleich mit dem 600S verdoppelt haben - und es gibt nun auch ein Modell für Kabelfernsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Videowebs Hybridreceiver-Serie 750
Videowebs Hybridreceiver-Serie 750 (Bild: Videoweb)

Videoweb hat zwei neue Hybrid-Receiver vorgestellt: den Videoweb 750S für Satellitenfernsehen (DVB-S2) und den Videoweb 750C für Kabelfernsehen (DVB-C). Beide verfügen über eine Aufnahmefunktion, jeweils über einen doppelten Tuner für Timeshifting sowie einen doppelten CI-Plus-Schacht und unterstützen HbbTV. Fernsehsendungen können auf einer optionalen internen oder externen eATA-Festplatte aufgezeichnet werden.

  • Videoweb 750 - Hybridreceiver (Bild: Videoweb)
  • Videoweb 750 - die mitgelieferte Fernbedienung (Bild: Videoweb)
Videoweb 750 - Hybridreceiver (Bild: Videoweb)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Als Hybrid-Receiver bezeichnet Videoweb seine Receiver, weil sie neben Fernsehen über ein eigenes Portal auch Videostreams aus dem Internet empfangen können (Video-on-Demand), darunter auch kostenpflichtige Leihfilme. Außerdem werden direkt alle Mediatheken der deutschen TV-Sender sowie der Zugriff auf Youtube unterstützt. Der Hybrid-TV-Programmführer berücksichtigt nicht nur das Fernsehprogramm, sondern auch Onlineinhalte.

Die Videoweb-750-Modelle dienen auch als UPnP-kompatible Netzwerkmediaplayer. Laut Videoweb werden alle gängigen Audio-, Foto- und Videoformate abgespielt, von externen USB-Festplatten, USB-Sticks und aus dem heimischen Netzwerk. Videoweb 750C und 750S verfügen dafür über eine Fast-Ethernet-Schnittstelle und WLAN b/g/n inklusive WPS-Unterstützung.

Fotos lassen sich auch von SD-Karten wiedergeben, für die ein eigener Steckplatz vorhanden ist. 3D-Videos sollen die beiden Receiver ebenfalls mit Auflösungen bis 1080p ausgeben können.

Zu den Schnittstellen zählen HDMI 1.4, ein digitaler Audioausgang (S/PDIF), Fast-Ethernet, WLAN, eSATA, 2x USB 2.0 und ein SD-Kartenleser. Einen Lüfter gibt es nicht im Receiver-Gehäuse, so dass die Geräte lautlos arbeiten sollen.

Eine neue Multifunktionsfernbedienung soll die Steuerung bequemer machen und die Fernbedienung für den Fernseher ersetzen können. Außerdem gibt es Apps, mit denen sich die Videoweb-750-Geräte über Tablets und Smartphones fernsteuern lassen.

Einer der Hauptkritikpunkte am Vorgänger Videoweb 600S ist seine Langsamkeit - das Gerät wirkt sehr träge, was sich vor allem bei den Onlinefunktionen bemerkbar macht. Beim Videoweb 750S und 750C sollte das durch einen schnelleren ARM-Prozessor mit 512 MByte RAM und 2 GByte Flash-Speicher nicht mehr der Fall sein. Die Rechenleistung soll sich im Vergleich zum 600S verdoppelt haben.

Die Hybridreceiver Videoweb 750S und 750C sollen ab September 2011 in verschiedenen Varianten erhältlich sein. Ohne interne Festplatte werden sie jeweils 399 Euro kosten. Mit einer internen 500-GByte-Festplatte steigt der Preis auf 499 Euro, bei 1 TByte sind es 599 Euro. HMDI-Kabel und Fernbedienung liegen bei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Thread-Anzeige 17. Jul 2011

199 Euro bei Norma oder Netto, 500 GByte, TwinReceiver,2 Aufnehmen+1 Gucken Weitere Specs...

Thread-Anzeige 13. Jul 2011

Oder die Aldi-Adapter mit USB3 benutzen damit man normale Aldi-platten kaufen und...

Thread-Anzeige 13. Jul 2011

Für den Preis gibts auch VDR-Lösungen, wobei ich mich mit Pay-TV-Modulen nicht so...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /