Abo
  • Services:

Videoweb 750

Kabel- und Sat-Receiver mit mehr Leistung

Videowebs neue Hybrid-Receiver-Serie Videoweb 750 soll nicht mehr so träge sein wie die Vorgänger. Die Rechenleistung soll sich im Vergleich mit dem 600S verdoppelt haben - und es gibt nun auch ein Modell für Kabelfernsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Videowebs Hybridreceiver-Serie 750
Videowebs Hybridreceiver-Serie 750 (Bild: Videoweb)

Videoweb hat zwei neue Hybrid-Receiver vorgestellt: den Videoweb 750S für Satellitenfernsehen (DVB-S2) und den Videoweb 750C für Kabelfernsehen (DVB-C). Beide verfügen über eine Aufnahmefunktion, jeweils über einen doppelten Tuner für Timeshifting sowie einen doppelten CI-Plus-Schacht und unterstützen HbbTV. Fernsehsendungen können auf einer optionalen internen oder externen eATA-Festplatte aufgezeichnet werden.

  • Videoweb 750 - Hybridreceiver (Bild: Videoweb)
  • Videoweb 750 - die mitgelieferte Fernbedienung (Bild: Videoweb)
Videoweb 750 - Hybridreceiver (Bild: Videoweb)
Stellenmarkt
  1. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  2. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte

Als Hybrid-Receiver bezeichnet Videoweb seine Receiver, weil sie neben Fernsehen über ein eigenes Portal auch Videostreams aus dem Internet empfangen können (Video-on-Demand), darunter auch kostenpflichtige Leihfilme. Außerdem werden direkt alle Mediatheken der deutschen TV-Sender sowie der Zugriff auf Youtube unterstützt. Der Hybrid-TV-Programmführer berücksichtigt nicht nur das Fernsehprogramm, sondern auch Onlineinhalte.

Die Videoweb-750-Modelle dienen auch als UPnP-kompatible Netzwerkmediaplayer. Laut Videoweb werden alle gängigen Audio-, Foto- und Videoformate abgespielt, von externen USB-Festplatten, USB-Sticks und aus dem heimischen Netzwerk. Videoweb 750C und 750S verfügen dafür über eine Fast-Ethernet-Schnittstelle und WLAN b/g/n inklusive WPS-Unterstützung.

Fotos lassen sich auch von SD-Karten wiedergeben, für die ein eigener Steckplatz vorhanden ist. 3D-Videos sollen die beiden Receiver ebenfalls mit Auflösungen bis 1080p ausgeben können.

Zu den Schnittstellen zählen HDMI 1.4, ein digitaler Audioausgang (S/PDIF), Fast-Ethernet, WLAN, eSATA, 2x USB 2.0 und ein SD-Kartenleser. Einen Lüfter gibt es nicht im Receiver-Gehäuse, so dass die Geräte lautlos arbeiten sollen.

Eine neue Multifunktionsfernbedienung soll die Steuerung bequemer machen und die Fernbedienung für den Fernseher ersetzen können. Außerdem gibt es Apps, mit denen sich die Videoweb-750-Geräte über Tablets und Smartphones fernsteuern lassen.

Einer der Hauptkritikpunkte am Vorgänger Videoweb 600S ist seine Langsamkeit - das Gerät wirkt sehr träge, was sich vor allem bei den Onlinefunktionen bemerkbar macht. Beim Videoweb 750S und 750C sollte das durch einen schnelleren ARM-Prozessor mit 512 MByte RAM und 2 GByte Flash-Speicher nicht mehr der Fall sein. Die Rechenleistung soll sich im Vergleich zum 600S verdoppelt haben.

Die Hybridreceiver Videoweb 750S und 750C sollen ab September 2011 in verschiedenen Varianten erhältlich sein. Ohne interne Festplatte werden sie jeweils 399 Euro kosten. Mit einer internen 500-GByte-Festplatte steigt der Preis auf 499 Euro, bei 1 TByte sind es 599 Euro. HMDI-Kabel und Fernbedienung liegen bei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Thread-Anzeige 17. Jul 2011

199 Euro bei Norma oder Netto, 500 GByte, TwinReceiver,2 Aufnehmen+1 Gucken Weitere Specs...

Thread-Anzeige 13. Jul 2011

Oder die Aldi-Adapter mit USB3 benutzen damit man normale Aldi-platten kaufen und...

Thread-Anzeige 13. Jul 2011

Für den Preis gibts auch VDR-Lösungen, wobei ich mich mit Pay-TV-Modulen nicht so...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /