• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook

Neue Java-App für Handys

Facebook hat eine neue Java-Anwendung für einfachere Mobiltelefone veröffentlicht. Die "Facebook for Every Phone App" soll auf 2.500 verschiedenen Handys laufen und unterstützt auch Funktionen wie den Upload von Fotos.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook for Every Phone App für einfachere Mobiltelefone
Facebook for Every Phone App für einfachere Mobiltelefone (Bild: Facebook/Golem.de)

Die "Facebook for Every Phone App" richtet sich an diejenigen, die kein Smartphone, sondern ein weniger leistungsstarkes Mobiltelefon besitzen. Mit der Java-Anwendung können die gebräuchlichsten Funktionen des sozialen Netzwerks genutzt werden, darunter auch der Foto-Upload und die Suche nach Facebook-Kontakten mit Hilfe des Telefonbuchs des Handys.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen

Die Java-Anwendung kann mit dem mobilen Browser des Mobiltelefons von m.facebook.com (Link am unteren Ende der Seite) oder von d.facebook.com/install heruntergeladen und installiert werden. In der Ankündigung nennt Facebook als weitere Downloadquellen verschiedene App-Stores wie Getjar, Appia und Mobile Weaver.

In einigen Entwicklungs- und Schwellenländern arbeitet Facebook mit lokalen Mobilfunkanbietern zusammen, damit in den ersten 90 Tagen der Nutzung der Facebook-App keine Datenübertragungskosten anfallen. Facebook wächst derzeit am stärksten in diesen Regionen und baut seine weltweite Reichweite damit weiter aus.

  • Neue Java-Anwendung "Facebook for Every Phone App" (Bild: Facebook)
Neue Java-Anwendung "Facebook for Every Phone App" (Bild: Facebook)

Im März 2011 hatte Facebook das Unternehmen Snaptu übernommen, das für das soziale Netzwerk die "Facebook for Feature Phones App" entwickelte. Facebook stellte eine deutlich weiterentwickelte Version dieser Software in Aussicht - das Resultat ist die "Facebook for Every Phone App".

Nachtrag vom 13. Juli 2011, 11:55 Uhr

Die App war die gesamte Zeit verfügbar und doch nicht wie erst berichtet zwischendurch entfernt. Lediglich die direkt aus der Facebook-Ankündigung kopierten Links waren fehlerhaft. Die Meldung und die Links wurden entsprechend korrigiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 39,99€
  3. 4,99€
  4. 1,99€

Cyrano_B 14. Jul 2011

Wo finde ich meine Gruppen? Habe ich das übersehen oder gibts das einfach nicht? Unser...

Dontales 14. Jul 2011

Für Symbian mit QT --> http://jiikoo.com/fmobi/

mcnesium 13. Jul 2011

...finde ich irgendwie nicht. der startscreen sieht bei mir (SE W810i) auch anders aus...

Maulwurfn 13. Jul 2011

Ist das diese App? Hier lässt sich weiterhin eine App auf einem Java-fähigen Telefon...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /