Abo
  • Services:

Sandia-Kühler

Fundamental neues Konzept für CPU-Lüfter

Jeff Koplow hat an den Sandia National Laboratories einen fundamental neuen Luftkühler für Mikroelektronik entwickelt, der effizienter und leiser sein soll als herkömmliche CPU-Lüfter.

Artikel veröffentlicht am ,
Sandia Kühler
Sandia Kühler (Bild: Jeff Koplow/Sandia National Laboratories)

Der als "Air Bearing Heat Exchanger" bezeichnete Sandia-Kühler wurde zum Patent angemeldet und soll die zur Kühlung von Rechnern benötigte Energie deutlich reduzieren. Das Lüfterdesign soll die Hitze von Chips besonders effizient abführen. Ein zentrifugaler Pumpeneffekt sorgt dafür, dass die die Flügel des Lüfters umgebende Luftschicht 90 Prozent dünner ausfällt als bei herkömmlichen Lüfterdesigns, so Jeff Koplow. Dadurch soll sich die Kühlleistung signifikant verbessern.

  • Jeff Koplow mit dem Sandia-Kühler
  • Prinzip des Sandia-Kühlers
  • Prototyp des Sandia-Kühlers
Prinzip des Sandia-Kühlers
Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. SCHOTT AG, Mainz

Der eigentliche Lüfter sitzt auf einem stationären Heat-Spreader. Statt diesen aber mit Rippen zu versehen, setzt der Sandia-Kühler hier auf eine flache Oberfläche. Die Luft wird in die Mitte des Lüfters geleitet, wo sich kleine Flügel auf einer zweiten, sich mitdrehenden Scheibe befinden. Von dort aus strömt sie radial durch die dicht beieinanderliegenden Flügel aus. In der Mitte sitzt auch der Motor, der den Lüfter mit mehreren tausend Umdrehungen pro Minute dreht.

Die Luftschicht zwischen den beiden runden Platten ist nur 0,03 mm dick und soll dadurch eine hohe thermale Leitfähigkeit besitzen. Dabei bedarf es keiner besonders genauen Mechanik, denn die Luftschicht reguliert sich selbst, ähnlich wie bei einem Air-Hockey-Puck, der über einen Air-Hockey-Tisch gleitet.

Zugleich soll eine sehr schnelle Rotation eine Verschmutzung des Lüfters verhindern. Die Form der Lüfterflügel soll zudem besonders aerodynamisch sein, was zu einem leisen Laufgeräusch führe. Der Sandia-Forscher hat auf Basis der Technik einen Prototyp in Form eines CPU-Kühlers entwickelt.

Auch abseits von Computern habe die Technik großes Potenzial, sagt deren Entwickler Jeff Koplow und nennt Heizungs- und Ventilationssysteme sowie Klimaanlagen. Lasse sich die Technik auch in größerem Maßstab nutzen, könne diese den Energiebedarf der USA um rund 7 Prozent senken.

Das von Lockheed Martin für die US-Regierung betriebene Forschungslabor sucht derzeit nach Lizenznehmern für die neue Technik. Im ersten Schritt wird nach Unternehmen gesucht, die kommerzielle CPU-Kühler für PCs auf Basis der Technik entwickeln wollen. Details zum Sandia-Kühler finden sich im Dokument A Fundamentally New Approachto Air-cooled Heat Exchangers.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 4,95€
  3. 26,99€
  4. 5€

Der Kaiser! 18. Jul 2011

Ventilatoren gibts teilweise billiger.

Der Kaiser! 16. Jul 2011

Wüsste ich auch gerne..

Der Kaiser! 16. Jul 2011

fgordonZ 15. Jul 2011

Sandia Labs ist ja sicher eines der besten Forschungszentren der Welt - wer seit...

handymasten_abs... 14. Jul 2011

Das Ding sieht von oben betrachtet irgendwie wie das Logo von Mediamarkt aus. ^^


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /