Abo
  • IT-Karriere:

USK ab 18

Gears of War 3 erscheint ungeschnitten in Deutschland

Am 20. September 2011 erscheint Gears of War 3 - und zwar auch in Deutschland. Laut Microsoft hat die USK dem Actionspiel um Hauptfigur Marcus Fenix eine Freigabe ab 18 Jahren erteilt. Inhaltliche Änderungen gegenüber dem US-Original soll es nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Gears of War 3
Gears of War 3 (Bild: Epic Games)

"Keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG." - das heißt übersetzt: nur für Erwachsene - lautet die Alterseinstufung der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) für Gears of War 3. Damit kann das Actionspiel von Epic Games, wie im Rest der Welt auch, am 20. September 2011 für Xbox 360 erscheinen. Den beiden Vorgängern hatte die USK keine Freigabe erteilt, weshalb Microsoft freiwillig auf eine Veröffentlichung in Deutschland verzichtet hatte.

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  2. Hays AG, südliches Bayern

"Wir haben hart daran gearbeitet, den bislang besten Gears-Titel zu entwickeln und können es kaum erwarten, mit den deutschen 'Brüdern' in das größte und beste Gears-Erlebnis der Geschichte des Franchise einzutauchen", kommentiert Gears-Chefentwickler Cliff Bleszinski von Epic Games die Einstufung der USK.

Nach seinen Informationen bietet Gears of War 3 neben dem umfangreichsten Multiplayermodus der Serie zusätzliche Inhalte für die Horde-Spielart, die schlicht Horde 2.0 heißt. Es gibt einen Beast-Modus und die angeblich längste Kampagne der Reihe. Außerdem enthält der Titel neue Spielmodi, frische Waffen und einen überarbeiteten Karrieremodus. Erwachsene sollen das Abenteuer mit Marcus Fenix in der Hauptrolle auf der Gamescom 2011 am Microsoft-Stand antesten können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

spanther 14. Jul 2011

Na, die anderen, die das noch nicht kannten, werden jetzt den dritten Teil im Laden...

widardd 13. Jul 2011

ich hab das gerade mal vollzogen. hotshield war irgendwie extrem instabil, hab...

Hotohori 13. Jul 2011

Kommt auf die Art der Spiele an, die man mag, wenn man auf jRPGs steht auf jeden Fall...

Hotohori 13. Jul 2011

Hm, zugegeben, hier und da könnte man es mit Turrican in Verbindung bringen, aber ein...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /