Abo
  • Services:

Massig Schnittstellen zu Webdiensten

Die SMS-Anwendung integriert die Instant-Messaging-Protokolle Jabber, AOL Instant Messenger, Facebook, Skype und Yahoo. ICQ fehlt weiterhin und muss bei Bedarf durch Zukauf einer Anwendung nachgerüstet werden. Das Adressbuch integriert mittels der Synergyfunktion Adressdaten aus einem bestehenden WebOS-Konto, aus Google- und Facebook-Konten und fügt Kontakte einer Person zu einem Eintrag im WebOS-Adressbuch zusammen. Auch der Kalender kann Daten aus verschiedenen Quellen integrieren, etwa von Google oder Facebook.

  • Der Homescreen des Touchpads
  • Wichtige Einstellungen und Benachrichtigungen werden im Menü am oberen Rand angezeigt.
  • Sofern bereits ein WebOS-Account besteht, werden die Daten von dort synchronisiert.
  • Die Universalsuche lässt sich auf eingebundene Dienste sowie installierte Anwendungen ausdehnen.
  • Geöffnete Anwendungen werden als Karten auf dem Homescreen abgelegt, ...
  • ... die auch gestapelt werden können.
  • Der Programmstarter ist in vier Kategorien aufgeteilt, in denen bereits installierte, ...
  • ... heruntergeladene Anwendungen oder ...
  • Systemapplikationen verteilt sind.
  • In den Favoriten können beliebige Programmstarter abgelegt werden.
  • Über die Universalsuche lassen sich installierte Anwendungen oder Webseiten suchen.
  • Damit lässt sich aber auch in E-Mails, dem Adressbuch ...
  • ... sowie integrierten Dienste suchen.
  • Mit einem eingerichteten WebOS-Account ...
  • ... lassen sich zumindest einige persönliche Daten dort speichern und mit anderen WebOS-Geräten synchronisieren. Er dient auch als Backup.
  • Das Touchpad verwendet das speziell für Tablets angepasste WebOS 3.0.
  • Das Touchpad kommuniziert per WLAN nach 802.11 b/g/n und Bluetooth mit der Außenwelt.
  • Die in WebOS 3.0 integrierten Apps
  • Die virtuelle Tastatur bietet auf der Haupttastatur eine Zahlenreihe und lässt sich in vier Größen nutzen.
  • Die Umlaute werden über das Drücken der Vokaltasten sichtbar, ...
  • ... befinden sich aber an unterschiedlichen Stellen.
  • Nur das scharfe S hat eine eigene Taste bekommen.
  • Die Tastatur mit Großbuchstaben
  • Die Tastatur mit Sonderzeichen
  • Der Kalender integriert Webdienste wie Google Calender oder Facebook.
  • E-Mails können ganzseitig angezeigt werden ...
  • ... oder aber mit eingeblendetem Postfach.
  • Die Messaging-Anwendung ...
  • ... greift auf Dienste wie Google oder Yahoo zu. Die Integration von Jabber oder ICQ fehlt jedoch.
  • Die Telefonapplikation dient zur ...
  • ... Videotelefonie per Skype.
  • Die Karten-App greift auf das Kartenmaterial von Bing zu ...
  • ... statt wie bisher auf Google Maps.
  • Die Foto-App kann auch Fotos von Facebook einbinden.
  • Eine ausgereifte Facebook-Anwendung ...
  • ... liegt ebenfalls bei.
  • Ein HP-Drucker im Netzwerk ...
  • ... bindet das Touchpad automatisch ein.
  • Drucker anderer Hersteller bleiben aber außen vor.
  • Mit HPPlay kann Musik direkt aus iTunes importiert werden - samt Albumcover. Musikdateien, die über USB geladen werden, fehlen unter Umständen einige Informationen, sofern sie nicht in den ID-Tags stehen.
  • Die Lautsprecher des Touchpads bieten einen satten Klang mit vielen Bässen.
  • Die Auswahl im App Catalog von HP für das Touchpad ist noch nicht besonders üppig.
  • Für WebOS auf Smartphones entwickelte Apps werden im Mojo-Emulator gestartet, der sich allerdings nicht auf die volle Bildschirmauflösung skalieren lässt.
  • Die Einstellungen für das Panel, das auch im ersten iPad verbaut ist.
  • HP Touchpad (Bilder: Andreas Sebayang)
  • HP Touchpad samt Plastikeinschub, ...
  • ... der in kommenden Geräten die SIM-Karte aufnehmen soll.
  • HP Touchpad
  • HP Touchpad
  • HP Touchpad
... greift auf Dienste wie Google oder Yahoo zu. Die Integration von Jabber oder ICQ fehlt jedoch.
Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München
  2. hesolvis GmbH, Stuttgart

Die Suchfunktion von WebOS 3.0 ist umfangreich konfigurierbar. Standardmäßig ist sie für Anwendungen, Kontakte und Dienste wie E-Mails aktiviert. Die Suche lässt sich manuell auch auf weitere Internetdienste wie die Filmdatenbank IMDB.com erweitern. Auch das Kartenmaterial von Bing, das WebOS statt Google Maps jetzt nutzt, kann in die Suche miteinbezogen werden. Umgekehrt können auch aktivierte Suchoptionen wieder deaktiviert werden.

Die Just-Type-Suche lässt sich aber auch für Aktionen nutzen: Wird dort ein Text eingegeben, kann dieser direkt an eine Anwendung weitergereicht werden. So kann etwa eine Nachricht in das Suchfeld getippt und diese direkt auf Facebook gepostet werden, ohne erst die Facebook-Anwendung öffnen zu müssen.

Fast vorbildliche Tastatur

Die Tastatur macht einen guten Eindruck. Sie lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Vorbildlich ist die Zahlenreihe direkt in der Haupttastatur, die ein Umschalten zur Nummerneingabe unnötig macht. Zwar hat das ß eine eigene Taste bekommen, Umlauttaste fehlen aber, obwohl dafür mehr als genug Platz auf dem Touchpaddisplay ist. Umlaute müssen stattdessen durch längeres Drücken der entsprechenden Vokaltasten eingegeben werden - wie auf anderen Plattformen ebenfalls üblich. Die Umlaute befinden sich aber jeweils an einer anderen Stelle, so dass sie der Nutzer erst suchen muss. Die Tastatur lässt sich in vier Größen darstellen, wobei sich die Einstellung nicht gesondert für das Quer- oder Hochformat festlegen lässt.

Das Markieren und Kopieren von Texten mit kleinen Buchstaben ist fummelig. Zwar markiert die Funktion gleich ganze Wörter, das Erweitern einer markierten Passage erfordert aber Fingerspitzengefühl. Einmal kopiert erscheint oben eine entsprechende Meldung. Beim Verharren mit dem Finger in einem Dokument, etwa in der Memo-Anwendungen, erscheint ein Kontextmenü, über das kopierter Text aus der Zwischenablage eingefügt werden kann.

 Videotelefonie per SkypeQuickoffice ohne Bearbeitungsfunktion 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SortingThoughts 04. Aug 2011

finde ich auch - aber man muss zugeben, dass Golem damit eine ziemlich reißerische...

Sukram71 14. Jul 2011

Guck die die Videos an. Die Apps starten doch meist schnell. Und vor dem Update kann man...

Schnarchnase 14. Jul 2011

Sag doch nicht sowas! Er wird die gleich vollkommen argumentfrei erklären wie unfähig du...

schipplock 14. Jul 2011

hey, danke :).

Schnarchnase 13. Jul 2011

Das scheint wohl niemand von der Redaktion gelesen zu haben, oder sie haben es nicht...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /