Abo
  • Services:

App-Store-Streit

Getjar wehrt sich gegen Apple

Apple hat Getjar eine Unterlassungsanordnung zugesandt und will dem Betreiber des Softwareshops verbieten, den Begriff App Store zu verwenden. Getjar wehrt sich in einem Blogeintrag dagegen, schließlich sei "Steve Jobs nicht ihr Vater".

Artikel veröffentlicht am ,
Getjar will den Begriff App Store weiter nutzen.
Getjar will den Begriff App Store weiter nutzen. (Bild: Getjar)

Getjar hat als Betreiber eines Onlineshops für Smartphone-Anwendungen von Apple eine Unterlassungsanordnung (Cease and desist notice) erhalten. Damit wird ein Bericht des Wall Street Journal bestätigt. Darin droht Apple Getjar mit rechtlichen Schritten und fordert den Softwareshop auf, den Begriff App Store nicht mehr zu verwenden. In einer Stellungnahme von Getjar gibt sich das Unternehmen kämpferisch und zeigt sich unbeeindruckt von Apples Angriff. Getjar will keineswegs auf die Verwendung des Begriffs App Store verzichten und begründet das süffisant mit den Worten "Steve Jobs ist nicht unser Vater".

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Auf Getjar werden unter anderem Anwendungen für Android, Blackberry, Symbian und Java angeboten. Über den Shop werden also keine iOS-Anwendungen vermarktet. Allerdings leitet Getjar zu Apples App Store weiter, wenn Anwender nach iOS-Anwendungen suchen. Getjar betont, dass das freiwillig geschieht und Apple dafür nichts bezahlt. Allerdings sei der Zugriff von iOS-Geräten äußerst gering, ergänzt Getjar.

In Getjars Erwiderung wird darauf verwiesen, dass der Softwareshop bereits seit 2005 existiert und seit dieser Zeit Smartphone-Anwendungen vermarktet wurden, lange bevor Apples App Store an den Start ging. Seit Anfang 2009 nutzt Getjar den Begriff App Store in Presseveröffentlichungen, Analysen und der Selbstdarstellung. Weder im Logo noch im Slogan taucht der Begriff auf.

App Store ist keine Marke von Apple

Nach Auffassung von Getjar fehle Apple die rechtliche Grundlage dafür, die Verwendung des Begriffs App Store zu verbieten. Denn Apple besitzt keine Markenrechte für den Begriff App Store.

Erst kürzlich ist Apple in einem ersten Schritt damit gescheitert, Amazon die Nutzung des Begriffs Appstore per einstweiliger Verfügung zu verbieten. Apple hatte 2008 beantragt, App Store als Marke zu erhalten. Allerdings machte ihm Microsoft einen Strich durch die Rechnung und reichte Einspruch beim US-Patent- und Markenamt ein. Noch hat das US-Patent- und Markenamt nicht abschließend entschieden, ob Apple die Markeneintragung für App Store doch noch erhält.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

trollwiesenvers... 13. Jul 2011

Nicht alles ist ein Vergleich, was hinkt. Das ist ja jetzt wieder mal Apple mit Birnen...

spanther 13. Jul 2011

Joar, find ich auch! :) Apple darf auch nicht überall und immer Recht bekommen, wenn sie...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /