Abo
  • Services:

Katango

Algorithmus statt Google+ Circles

Das US-Startup Katango will Kontakte in sozialen Netzen per Algorithmus organisieren. Freunde, Familie und Kollegen werden automatisch in Gruppen eingeteilt, um Inhalte gezielt mit einzelnen Gruppen teilen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Katango: Algorithmus statt Google+ Circles
(Bild: Katango)

Was Nutzer bei den Circles von Google+ manuell tun, will Katango automatisch machen: Kontakte bestimmten Kreisen zuweisen, um Inhalte gezielt zu teilen. Dazu hat Katango einen zum Patent angemeldeten Algorithmus entwickelt, der für jeden Nutzer automatisch passende Gruppen erstellen soll.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Katangos Algorithmus bezieht dazu verschiedene Daten in seine Analyse ein, um herauszufinden, zu welchen Kontakten ein ähnliches Verhältnis besteht. Beispielsweise wird ausgewertet, wo jemand arbeitet und wo er zur Schule ging.

Katango hat dabei festgestellt, dass die Zahl der Freunde und die Art der Interaktion stark vom Alter abhängt. Gleiches gilt für den Beziehungsstatus der eigenen Freunde. Indikatoren, die genutzt werden können, um zu bestimmen, welche der Kontakte zum engen Freundeskreis gehören.

Bei einer Gruppe hingegen tut sich der Algorithmus laut Katango schwer: der Familie. Dafür finde die Technik teilweise Beziehungen, die die Nutzer selbst gar nicht kannten.

Katango steht als App für das iPhone über Apples App Store zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

bers0r 12. Jul 2011

Kauft Google das Startup ganz schnell und integriert das ganze in Google+ Das wär ganz...

Thread-Anzeige 12. Jul 2011

Weil Google ja schon ewig Handies herstellt und Wechsel unmöglich ist. Ein Nokia-Besitzer...

elgooG 12. Jul 2011

Jetzt brauchst du nur mehr einen Algorithmus der dir sagt, welche dieser 230 Kontakte du...

dabbes 12. Jul 2011

Ja, hatte ich auch als erstes im Sinn. Sehe da nichts außergewöhnliches dran. Wenn es bei...

fehlermelder 12. Jul 2011

"Beispielsweise wird ausgewertet, wo jemand arbeitet und wo er zur Schule ging." Ich...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /