Abo
  • IT-Karriere:

Radeon HD 6990M

AMD reklamiert schnellste Notebook-GPU für sich

AMD kontert Nvidias Ankündigung der Notebook-GPU GTX 580M mit der Ankündigung der Radeon HD 6990M. Hatte Nvidia die 580M als schnellste Grafiklösung mit DirectX-11 für Notebooks angekündigt, soll AMDs neue GPU 25 Prozent schneller sein.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD Radeon HD 6990M
AMD Radeon HD 6990M (Bild: AMD)

Als aktuell schnellsten einzelnen mobilen Grafikchip kündigt AMD seine neue GPU Radeon HD 6990M an. Der Chip soll 25 Prozent schneller sein als jeder andere mobile Grafikchip, der bisher öffentlich angekündigt wurde, verkündet AMD. Wie die anderen Chips der Serie basiert auch der Radeon HD 6990M auf der gleichen Architektur wie die Desktop-GPU-Serie Radeon HD 6900. Wie bei mobilen GPUs üblich, hat AMD die neue 6000M-Serie gegenüber den Desktoppendants mit gleicher Modellnummer abgespeckt.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Während der Desktopchip Radeon HD 6990 über 3.072 bei AMD-Stream-Prozessoren genannte Rechenwerke verfügt, sind es bei der mobilen Version Radeon HD 6990M nur 1.120. Zum Vergleich: Die GPU Radeon HD 6900M verfügt über 960 Rechenwerke. Zusätzlich verfügt die Radeon HD 6990M über 56 Textureinheiten, 128 Z/Stencil ROP Units und 32 Color ROP Units. Beim 6900M sind es nur 48 Textureinheiten.

Die Taktfrequenz der Radeon HD 6990M gibt AMD mit 715 MHz an. Damit soll der Chip eine Rechenleistung von 1,6 Teraflops erreichen. Die 6900M kommt mit maximal 680 MHz nur auf 1,3 Teraflops. Dabei unterstützt die neue GPU nur GDDR5-Speicher.

Zur beschleunigten Videowiedergabe kommt ein UVD3-Block zum Einsatz, wie er sich auch in den Desktoppendants oder den neuen APU-Serien E und C findet. Er beschleunigt H.264, VC-1, MPEG-2, MPEG-4 Part 2 (DivX, xVid) und Adobe Flash7.

Mit AMDs HD3D-Technik lassen sich auch stereoskopische 3D-Spiele mit den GPUs betreiben. Und wie bei den anderen GPUs der Serie wird PCI Express 2.1 x16 und AMDs Multi-Display-Technik Eyefinity unterstützt, worüber sich bis zu sechs Displays anschließen lassen. Mittels Crossfire kann die Radeon HD 6990M mit anderen AMD-GPUs und APUs zusammengeschaltet werden.

Als erste Notebookhersteller haben Clevo und Eurocom Geräte mit AMDs neuer GPU angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 239,00€

Thaodan 22. Jul 2011

ich würd eher Nvidia sagen. Das einzige Problem ist Optimus. Aber das ist wenn es die...

hsse_robsi 12. Jul 2011

bei solchen rechenmonstern würde ich eher von desktop replacement mit usv sprechen :D


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /