• IT-Karriere:
  • Services:

HP

Kompaktes Farblaser-Multifunktionsgerät für A4-Papier

HP hat ein Multifunktionsgerät mit geringen Gehäusemaßen vorgestellt, das mit einem Farblaserdrucker arbeitet. Der HP Laserjet Pro 100 Color MFP M175nw druckt, scannt und kopiert.

Artikel veröffentlicht am ,
HP Laserjet Pro 100 Color MFP M175nw
HP Laserjet Pro 100 Color MFP M175nw (Bild: HP)

Der HP Laserjet Pro 100 Color MFP M175nw ist ein Farblaser-Multifunktionsdrucker, der nach ISO/IEC 24734 bis zu 16 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 4 Seiten pro Minute in Farbe drucken kann. Er ist für eine monatliche Druckleistung von bis zu rund 1.000 Seiten ausgelegt und benötigt 15,5 Sekunden bis zur Ausgabe der ersten Schwarz-Weiß-Seite. Beim Farbdruck dauert es 27,5 Sekunden.

  • HP Laserjet Pro 100 Color MFP M175nw (Bild: HP)
HP Laserjet Pro 100 Color MFP M175nw (Bild: HP)
Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Die Auflösung liegt bei 600 x 600 dpi. Aufgrund des kompakten Gehäuses ist auch der Papiervorrat knapp bemessen. Mehr als 150 Seiten A4-Papier passen nicht in die Kassette.

Der Scanner erzielt eine Auflösung von 1.200 dpi. Der Anwender kann einen ganzen Papierstapel in die automatische Dokumentenzuführung legen, der dann nach und nach eingescannt oder kopiert wird. Die Kopierauflösung liegt bei 300 x 300 dpi. Der Multifunktionsdrucker unterstützt die Standarddruckersprachen PCL 6, PCL 5c und Postscript sowie PDF (V1.7).

Neben einem USB-2.0-Anschluss ist auch Fast-Ethernet sowie WLAN (802.11b/g/n) vorhanden. Treiber für Windows ab XP sowie Mac OS X legt der Hersteller bei. Auch für Linux sind Treiber erhältlich.

Der HP Laserjet Pro 100 Color MFP M175nw misst 441 x 421 x 338 mm und wiegt 16,2 kg. Sein Preis liegt bei rund 350 Euro. Die schwarze Tonerkassette mit einer Reichweite von 1.200 Seiten nach ISO/IEC 19798 soll rund 55 Euro kosten. Die drei Farbkassetten kosten jeweils 60 Euro und sollen für 1.000 Seiten ausreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...

Raven 12. Jul 2011

Ach Mist, wollte gerade fragen. Ich kenne den HP neunhundertirgendwas C (oder so), der...

mattiscb 12. Jul 2011

da kommt man auf über 5ct pro s/w-Seite. da kann ich mir fast einen Tintenstrahler...

lostname 12. Jul 2011

Habe mir kürzlich den HP LaserJet Pro CM1415fnw geleistet. Der ist mechanisch ähnlich...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /