Abo
  • Services:

Bildbearbeitung

Ebenenfunktion für Adobe Lightroom und Apple Aperture

Onone hat eine Zusatzsoftware vorgestellt, die den Fotobearbeitungsprogrammen Adobe Lightroom und Apple Aperture eine Ebenenfunktion implantiert. Perfect Layers kann auch als separate Anwendung ohne die beiden Programme genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Perfect Layers
Perfect Layers (Bild: Onone)

Lightroom und Aperture sind Fotobearbeitungsprogramme, die mit Adobe Photoshop und ähnlichen Programmen in einem Punkt nicht mithalten können: Sie bieten keine Ebenen an. Mit Perfect Layers von Onone können mehrere Bilder zu einem Ebenendokument kombiniert werden oder von einem Bild mehrere Ebenen erzeugt werden, womit sich die Ebenen miteinander verrechnen lassen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

Der Anwender hat dann die Möglichkeit, die Ebenengröße und die Position der Layer zu beeinflussen. Auch die Deckkraft der einzelnen Ebenen und Abblendungen können vorgenommen werden. Die Auswirkungen der unterschiedlichen Füllmethoden und Bearbeitungen können in Lightroom und Aperture betrachtet werden. Wer will, kann die Ebenendokumente auch als Photoshop-Datei mit allen Ebenen und angewandten Masken speichern. In Aperture steht diese Funktion nicht zur Verfügung. Auch der umgekehrte Weg ist möglich: Mit Perfect Layers können Photoshop-Dateien mit Ebenen in Lightroom geöffnet werden.

Außer der Ebenenfunktion bringt Perfect Layers auch einen Maskierungspinsel mit. Er ermöglicht es, ausgewählte Bereiche in den Ebenen zu betonen oder zu entfernen. Verlaufsmasken können mit dem Werkzeug ebenfalls erzeugt werden.

Perfect Layers mit englischsprachiger Menüführung kostet rund 120 Euro. Wer die Perfect Photo Suite 5.5 von Onone erworben hat, erhält die Software gratis.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€
  3. 119,90€

moenke 12. Jul 2011

[ ] du hast gesehen, dass das programm nicht von apple ist.

OnlineGamer 12. Jul 2011

Photoshop kostet nur 3-4mal soviel.


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /