Abo
  • Services:

ZDF

Youtube Live kann in Deutschland nicht starten

Das spannende Experiment Youtube Live kommt möglicherweise nicht nach Deutschland. Google soll seinem Partner wegen der Rechtsunsicherheit eine Absage erteilt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
2011-IPC-Schwimm-EM
2011-IPC-Schwimm-EM (Bild: Youtube Live)

Youtube kann in Deutschland wegen Rechtsunsicherheiten wahrscheinlich kein Livestreaming anbieten. Das berichtet das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) in seinem Blog Hyperland. Da unklar sei, ob der Internetkonzern für das Liveangebot eine Zulassung benötigt, sei großen deutschen Partnern von Youtube erklärt worden, dass der Dienst hierzulande nicht starten werde. Google-Sprecher Stefan Keuchel sagte dem Blog: "In der Tat bieten wir in Deutschland derzeit kein Livestreaming an."

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Wer ohne Erlaubnis durch die Medienanstalten als Rundfunkveranstalter auftritt, dem droht in Deutschland ein Bußgeld von bis zu 500.000 Euro. Einen Zulassungsantrag habe Google aber noch nicht gestellt. Warum Google dies bisher nicht versucht hat, ist unklar.

Im September 2010 startete die Google-Tochter Youtube einen Test mit Liveübertragungen, die direkt im Kanal der vier sendenden Partner verfügbar waren. Youtube arbeitete mit Howcast, Rocketboom, Next New Networks und Young Hollywood zusammen. "Wir halten live für das nächste Kapitel des Onlinevideos", sagte Joshua Siegel, Youtube Product Manager der Tageszeitung USA Today. Der Sendende benötigt nicht mehr als eine Webcam. Youtube hatte zuvor schon mit Liveübertragungen experimentiert, gesendet wurden Konzerte von Alicia Keys und U2, außerdem Webcasts von Google-Pressekonferenzen. In der Nacht vom 11. auf den 12. Juli 2011 wird Youtube die Google Science Fair live übertragen.

Nachtrag vom 14. Juli 2011, 13:03 Uhr

Ein Youtube-Sprecher sagte Golem.de zur Situation in Deutschland: "Wir überprüfen derzeit, ob wir diesen Hostingservice einer größeren Anzahl an Partnern zur Verfügung stellen können." Es gebe bestimmte Voraussetzungen der im Rundfunkstaatsvertrag umgesetzten EU-Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste, die genau geprüft würden, "bevor wir den Livestream-Service einer größeren Anzahl an Partnern zur Verfügung stellen können."

Youtube hoste die Livestream-Inhalte auf der Plattform und stelle seinen Partnern die technischen Tools und Mechanismen zur Verfügung, um ihre Livestreams auf ihren Youtube-Channels zeigen zu können, so der Sprecher zu der Frage, warum Google nicht einfach eine Sendelizenz in Deutschland beantrage.

"Youtube ist eine Hosting-Plattform, auf der Nutzer ihre Videoinhalte einstellen." Für den Live-Stream gelte nichts anderes, sagte der Sprecher. "Wir bieten professionellen Inhalteanbietern die Möglichkeit und die technischen Voraussetzungen, ihre Veranstaltungen, Konzerte, Basketballspiele und andere Inhalte live auf Youtube zu zeigen. Dabei stellt der Inhalteanbieter sicher, dass die rechtlichen und regulatorischen Voraussetzungen für den Live-Stream seiner Inhalte erfüllt sind."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. ab 99,98€
  3. ab 399€
  4. bei Alternate bestellen

Tobias Claren 20. Okt 2011

Zitat woanders: "Die Regelung ist natürlich nicht Ideal auf der anderen Seite kann man...

Tobias Claren 20. Okt 2011

Und? Die Presse kann ja auch TV senden. Wo ist da die Benachteiligung? Haben die ÖR...

Abdiel 14. Jul 2011

Du hast es immer noch nicht verstanden Gratulation! Hier ist Dein Schild...

y.m.m.d. 14. Jul 2011

Omg! Bitte die Börse in Deutschland ganz abschalten! Omg! Bitte die Politikier in...

tomchen 12. Jul 2011

Sicher mag der eine oder andere das Programm der ÖR. Der kann ja für diese gebotene...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
    2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

      •  /