Abo
  • Services:

Smartphone

Vodafone-Bereich im Android Market verärgert Anwender

Im Android Market hat Vodafone einen eigenen Bereich erhalten. Daran stören sich viele Vodafone-Kunden mit einem Android-Gerät, denn die Updatefunktion im Android Market ist jetzt schwerer zu erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Anwender über Vodafones Änderung am Android Market verärgert
Anwender über Vodafones Änderung am Android Market verärgert (Bild: Patrik Stollarz/Getty Images)

Vor einer Woche hat Vodafone damit begonnen, einen eigenen Bereich im Android Market zu aktivieren. Dieser spezielle Bereich listet alle von Vodafone angebotenen Anwendungen. Wer ein Android-Gerät mit einer SIM-Karte von Vodafone verwendet, erhält diesen speziellen Bereich im Android Market. Viele Nutzer sind darüber sehr verärgert, wie die Kommentare im Vodafone-Blog zeigen. Denn der Vodafone-Bereich überschreibt eine wichtige Rubrik im Android Market.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Direkt an der Stelle von "Meine Apps" im Android Market befindet sich dann der Vodafone-Bereich. Mit einem Klick auf "Meine Apps" prüft der Besitzer eines Android-Geräts üblicherweise, ob es neue Updates für bereits installierte Anwendungen gibt. Wer als Vodafone-Kunde auf "Meine Apps" weiterhin zugreifen will, muss dies nun über das Programmmenü des Android Market erledigen. Dadurch ist die Updatefunktion des Android Market nicht mehr so bequem wie bisher erreichbar.

Gibt es Abhilfe?

Auf Androidnews.de gibt es eine Anleitung, wie sich der Vodafone-Bereich wieder aus dem Android Market entfernen lässt. Demnach muss über die Anwendungsverwaltung zunächst der Cache vom Android Market gelöscht werden. Nach einem Neustart des Android Market wird in den Programmeinstellungen der Menüpunkt "Interessensbezogene Anzeigen" deaktiviert und der Inhaltsfilter auf "alle Stufen" gestellt. Nach einem Neustart des Android Market soll der spezielle Vodafone-Bereich dann nicht mehr im Android Market enthalten sein.

Im Kommentarbereich des Vodafone-Blogs berichten jedoch Nutzer, dass die Änderung nur kurzfristig hilft. Nach ein paar Tagen war der Menüpunkt "Meine Apps" wieder mit dem Vodafone-Bereich überschrieben. In diesem Fall müsste der Vodafone-Kunde die Prozedur wiederholen.

Zunächst reagierte Vodafone zügig auf Kommentare zum Blogeintrag. Aber als es überwiegend kritische Kommentare gab, gab es keine Reaktion mehr von Vodafone. Auch am heutigen 11. Juli 2011 meldeten sich weitere Vodafone-Kunden unter dem Blogeintrag und kritisierten das Vorgehen, ohne dass der Netzbetreiber reagierte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

RipClaw 13. Jul 2011

Da stimme ich dir voll zu. Zudem noch an die Provider: Lasst die "Beratungsanrufe" weg...

RipClaw 13. Jul 2011

Das ist das gleiche Prinzip wie bei den Vodafone Apps die beim Branding vorinstalliert...

Himmerlarschund... 13. Jul 2011

Das grenzt ja schon an DoS :-P

Zifnab 13. Jul 2011

Hmmpf.. 1und1 Vertrag (Vodafone Netz) + Google Nexus S (ohne Branding).. Vodafone...

mister0 12. Jul 2011

Voraussetzung hierfür ist leider root. Schon schlimm .. nun muss man sogar sein Handy...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /