• IT-Karriere:
  • Services:

Auftragshersteller

iPad 3 könnte nur ein iPad 2 Plus werden

Das neue iPad könnte statt iPad 3 die Bezeichnung iPad 2 Plus tragen. Nach dem schweren Unfall in dem Foxconn-Werk im westchinesischen Chengdu sichert sich Apple außerdem mit einem zweiten Auftragshersteller ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Pegatron-Firmensitz
Pegatron-Firmensitz (Bild: Pegatron)

Apple plant, zusätzlich zu Foxconn einen weiteren Auftragshersteller für das neue iPad unter Vertrag zu nehmen. Das berichtet die taiwanische IT-Zeitung Digitimes aus Branchenkreisen. Bisher hatte Foxconn allein das Apple-Tablet produziert. Für den Auftrag prüft der US-Konzern die Foxconn-Konkurrenten Quanta Computer und Pegatron Technology.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Da Pegatron Technology schon einen Auftrag zur Montage des neuen iPhones bekam, habe das Unternehmen bessere Chancen auf einen Vertragsabschluss als Quanta Computer. Laut einem Bericht soll Pegatron einen Auftrag für 15 Millionen iPhone 5 erhalten haben.

Am 20. Mai 2011 kam es zu einem Unfall in dem Foxconn-Werk in Chengdu. "Der Vorfall zwang Apple, einen weiteren Vertragsnehmer zu suchen, um das Produktionsrisiko zu reduzieren", erklärte die Digitimes. Die Staubexplosion bei Foxconn kostete drei Menschen das Leben, 15 weitere wurden verletzt. Foxconn war zuvor von Experten vor der Gefahr von Arbeitsunfällen gewarnt worden. Die in Hongkong beheimatete Gruppe SACOM (Students and Scholars Against Corporate Misbehaviour) hatte schwere Sicherheitsmängel in den Werken in Chengdu angemahnt. Die Arbeits- und Gesundheitsschutzprobleme in Chengdu seien alarmierend. Arbeiter im Polierbereich hatten geklagt, dass die Abteilung wegen schlechter Belüftung voller Aluminiumstaub sei.

Aktuelle Gerüchte besagten laut Digitimes zudem, dass Apple das neue Tablet unter der Bezeichnung "iPad 2 Plus" und nicht als "iPad 3" auf den Markt bringen werde. Das Tablet sei flacher als das iPad 2 und habe ein besseres Display. Ende des dritten Quartals oder Anfang des vierten Quartals 2011 soll der Verkaufsstart sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,49€
  2. 38,99€
  3. 16,99€

ObiWan 12. Jul 2011

wenn man keine Ahnung hat, sollte doch... Du weisst aber schon dass Foxcon nicht nur für...

Anonymer Nutzer 12. Jul 2011

Meinen iPad gebe ich nicht mehr her :-)

Husten 11. Jul 2011

also ich hab ein 7er und hab keine ahnung wieso man dieses kies installieren sollte...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    •  /