Patent

W3C knöpft sich Apple vor

Das World Wide Web Consortium (W3C) will gegen zwei Apple-Patente vorgehen, die Apple nicht zur kostenlosen Nutzung im Rahmen eines Webstandards zur Verfügung stellen will.

Artikel veröffentlicht am ,
Patent: W3C knöpft sich Apple vor
(Bild: W3C)

Nach Ansicht von Apple verstößt die Widget Access Request Policy des W3C gegen Apples US-Patent 7,743,336 sowie die in einem Patentantrag von Apple beschriebene Technik.

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d) - Cloud & GOlang
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
  2. Java-Entwickler (w/m/d) After Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster
Detailsuche

Das W3C arbeitet im Rahmen der Arbeitsgruppe Web Application an der Spezifikation Widget Access Request Policy (WARP). Auch Apple ist Mitglied in der Arbeitsgruppe und hat eigentlich zugestimmt, seine Patente zur kostenfreien Nutzung in Webstandards zur Verfügung zu stellen. Doch Apple macht von seinem Recht Gebrauch, die beiden oben genannten Techniken von dieser Vereinbarung auszuschließen.

Die Regeln des W3C lassen nicht zu, dass eine Spezifikation unter diesen Umständen zu einer "Proposed Recommendation" wird, dem Status, der einen Webstandard markiert. Um die Widget Access Request Policy dennoch zu einem Webstandard zu machen, will das W3C nun gegen Apples Patent sowie dessen Patentanmeldung vorgehen und sucht dazu nach Belegen für eine frühere Nutzung entsprechender Techniken. Die Arbeiten an der Spezifikation gehen unterdessen voran.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 12. Jul 2011

Also wenn du zum minimalen Ueberlegen Experten brauchst, ist das dein Problem. Andere...

fehlermelder 12. Jul 2011

Die meisten negativen Beispiele hier sind ja auch aus den USA. Deren Patentgesetze sind...

irata 11. Jul 2011

Und die Firmen müssen da mitspielen, wie der ehemalige Sun-Chef sagte, sonst fährt die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungsmöglichkeiten und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. FTC: US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme
    FTC
    US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme

    Die Wettbewerbshüter sind zur Stelle: Auch die FTC hegt Bedenken bezüglich des ARM/Nvidia-Deals, weswegen eine Klage eingereicht wurde.

  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /