Abo
  • Services:

Robocup 2011

Bremer Roboter verteidigen Weltmeistertitel

Bei der Weltmeisterschaft der Roboter waren zwei deutsche Teams aus Bremen und Bonn erfolgreich: Beide gewannen jeweils einen der Fußballwettbewerbe. Die Bonner holten zudem einen Titel in der Servicerobotik.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboterfußball: Nao im Zweikampf (Cebit 2010)
Roboterfußball: Nao im Zweikampf (Cebit 2010) (Bild: wp/Golem.de)

Während die deutschen Fußballerinnen am Samstag bei der Weltmeisterschaft 2011 ausgeschieden sind, waren die deutschen Roboterfußballer erneut erfolgreich: Beim Robocup in Istanbul verteidigte das Team B-Human seinen Titel. Das Bonner Team Nimbro holte einen Titel im Fußball und einen im Haushalt.

Bremer Erfolgsteam

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. State Street Bank International GmbH, München

Mit 11:1 Toren bezwang B-Human am 10. Juli 2011 im Endspiel die Nao Devils aus Dortmund. Damit dominierte das Team, eine Kooperation der Universität mit der Bremer Niederlassung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), zum dritten Mal in Folge die Standard Platform League.

In dieser Klasse treten alle Mannschaften mit den gleichen Robotern an. Seit 2008 ist das der Nao, der humanoide Roboter des französischen Herstellers Aldebaran Robotics. Aufgabe der Teams ist es, eine eigene Steuersoftware für die Roboter zu entwickeln.

Bonn zwei Mal erfolgreich

Gleich zwei Titel sicherte sich das Team Nimbro von der Universität in Bonn: In der Teen-Size-Klasse der Humanoid League besiegten die Roboter Dynaped und Bodo ihre Gegner vom thailändischen Team KMUTT von der Technischen Universität König Mongkut Thonburi aus Bangkok klar mit 10:0 Toren. In der Humanoid League treten Teams, die aus je zwei selbst konstruierten Robotern bestehen, gegeneinander an. In der Klasse Teen Size sind die Roboter zwischen 1 und 1,2 Meter groß.

Die Roboter Cosero und Dynamaid erwiesen sich als die erfolgreichsten Serviceroboter im Teilnehmerfeld. Im Finale bereiteten sie einen Imbiss zu: Cosero trug zusammen mit einem Menschen einen Tisch herbei. Anschließend machte er ein Omelett aus einem vorbereiteten Teig. Dynamaid sorgte in der Zwischenzeit für die Getränke: Er holte Orangensaft aus dem Kühlschrank.

Verschiedene Wettbewerbe

Neben den insgesamt fünf Fußballligen werden im Rahmen des Robocup weitere Wettbewerbe ausgetragen: Im Rahmen des Robocup Rescue geht es um Konzepte, wie Roboter für Rettungseinsätze genutzt werden können. Im Wettbewerb Robocup @home sollen Roboter unter Beweis stellen, wie sehr sie für den Alltag und den Umgang mit dem Menschen taugen. Der Robocup Junior schließlich ist Teams vorbehalten, deren Mitglieder nicht älter als 19 Jahre sein dürfen. Zu den Wettbewerben gehört neben Fußball und Rettungswesen unter anderem auch ein Tanzwettbewerb.

Der nächste Robocup findet vom 18. bis 24. Juni 2012 statt. Austragungsort ist die mexikanische Hauptstadt Mexiko-Stadt.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

IDA447 11. Jul 2011

ich würde wetten es dauert nur noch bis 2020 und wir werden von robotern beim fußball...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /