Abo
  • Services:

Electronic Arts

Battlefield 3 nicht über Steam?

Wird auch Battlefield 3 (BF3) zugunsten von EAs Downloadshop Origin nicht über Steam erhältlich sein? In einer von Electronic Arts (EA) veröffentlichten und wieder entfernten Liste der Handelspartner fehlte der größte Konkurrent.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 3 soll EA Origin zu mehr Nutzern verhelfen.
Battlefield 3 soll EA Origin zu mehr Nutzern verhelfen. (Bild: EA)

EA will auch Battlefield 3 (BF3) nutzen, um seinen eigenen Downlodshop EA Origin zu stärken. In einer mittlerweile verschwundenen, aber offiziellen und nach Regionen unterteilten Liste der Downloadpartner fehlte der Marktführer Steam. EA will mit Downloadshops weiter zusammenarbeiten, allerdings nur, wenn diese EA auch die Möglichkeit geben, die Spieler direkt zu erreichen, etwa um selbst Patches zu verteilen oder neue, teils kostenpflichtige Spielinhalte anzubieten. Damit will EA Origin seine eigene Kombination aus Downloadshop und Community stärken. Bei Steam muss EA hingegen die Kontrolle an Valve abgeben und den Origin-Konkurrenten auch bei zusätzlichen Inhalten am Umsatz beteiligen.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Bertrandt Services GmbH, Paderborn

Sofern Valve und EA ihre Differenzen nicht beilegen, wird Battlefield 3 zum Veröffentlichungstermin nicht über Steam gekauft werden können. Auch der Egoshooter Crysis 2 ist aufgrund der Unstimmigkeiten im Moment nicht über Steam erhältlich. Bei anderen EA-Titeln wie "Alice: Madness Returns" hat EA das Problem offenbar nicht, hier geht es aber auch nicht um Spiele, die zugkräftig genug sind, um nennenswert Mitglieder für Origin zu gewinnen.

Es gibt noch weitere Neuigkeiten zu Battlefield 3, auf einer Produktwebseite beim Händler Gamestop waren laut VG 24/7 zwischenzeitlich erste Angaben zu den PC-Systemvoraussetzungen aufgetaucht. Um den Shooter spielen zu können, ist mindestens eine Grafikkarte mit Unterstützung für DirectX 10 oder 11 vonnöten.

  • Battlefield 3 (Bild: EA)
  • Battlefield 3 (Bild: EA)
  • Battlefield 3 (Bild: EA)
Battlefield 3 (Bild: EA)

Battlefield 3 soll am 27. Oktober 2011 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Captain 14. Jul 2011

LAN Modus gibt es grade wegen dem Steam Müll nicht mehr, ich frage mich ernsthaft warum...

tilmank 12. Jul 2011

Ich sag mal so: In anderen Themen oder Threads hatten wir schon das Vergnügen. Und auch...

Captain 12. Jul 2011

https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/electronic-arts-battlefield-3-nicht-ueber...

Captain 12. Jul 2011

lol, die Spiele werden an den Account gekoppelt und somit vom Vollpreisspiel zur...

Tarkin 11. Jul 2011

Ach lass ihn doch. Ein Depp weniger der das Game nicht rafft und das jetzt schon...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /