Abo
  • Services:

HDMI

Kabel mit Minidisplayport zu HDMI-Stecker verboten

Die HDMI Licensing LLC warnt vor dem Verkauf von Kabeln, die auf der einen Seite einen HDMI-Stecker und auf der anderen Seite einen Stecker für den Minidisplayport haben. Sie verstoßen gegen die offiziellen HDMI-Spezifikationen.

Artikel veröffentlicht am ,
iWires-Mini-Displayport auf HDMI-Kabel
iWires-Mini-Displayport auf HDMI-Kabel (Bild: iWires/Apple)

Die Kabel mit Minidisplayport und HDMI-Anschlüssen werden verwendet, um Macbook-Pro-Notebooks an Fernseher und Projektoren anzuschließen, da Apples Rechnern eine normale HDMI-Schnittstelle fehlt.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim

Die HDMI Licensing LLC, die die Einhaltung der HDMI-Spezifikation kontrolliert, teilte gegenüber Techradar UK mit, dass nur Kabel der Spezifikation entsprechen, die auf beiden Seiten HDMI-Stecker haben. Alles andere entspricht nicht der Spezifikation und ist nicht erlaubt, weil es keinen HDMI-Compliance-Test dafür gibt.

In der Vergangenheit gab es schon einmal Ärger mit der HDMI-Spezifikation: Kabel mit aufgedruckter HDMI-Versionsnummer sind seit Mitte November 2010 keine HDMI-Produkte mehr. Wer gegen die Regeln verstößt und trotzdem seine HDMI-Produkte mit Versionsnummern verkauft, muss damit rechnen, dass die Produkte vom Markt genommen werden, warnte damals HDMI Licensing LLC und verwies auf die Zusammenarbeit mit Zollbehörden.

Noch sind Kabel mit Minidisplayport auf der einen und HDMI-Stecker auf der anderen Seite im Handel - unter anderen im Apple Store. Anwender werden zukünftig aber auf Adapterlösungen setzen können - denn die gibt es weiterhin. Sie erlauben den Einsatz normaler HDMI-Kabel mit lizenzierten Steckern an beiden Enden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

blausand 21. Jul 2011

Ich hab mich jetzt bei zwölf neuen Schauermeldungen zurückgehalten, aber hier muss...

Lokster2k 15. Jul 2011

Ahja...zudem finde ich das ganze jetzt nicht so wild, da die Polizei keinerlei...

Martin F. 14. Jul 2011

Chinesischer Händler. Bei eBay findet man viele, ansonsten gäbe es z. B. auch noch...

Der Kaiser! 13. Jul 2011

Und einen Sticker raufkleben?

Galde 13. Jul 2011

Wurde doch gemacht, entsprechend kopiergeschützte Audio-CD's dürfen das von Dir genannte...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /