• IT-Karriere:
  • Services:

BenQ W700

DLP-Projektor für Filme und PC-3D-Gaming

BenQ hat den Nachfolger des Heimkinobeamers W600+ vorgestellt. Der W700 bietet ebenfalls eine 720p-Auflösung und 3D-Unterstützung für PC-Nutzer, ist aber etwas leiser und hat mehr Kontrast als der Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Der BenQ W700 kommt im August 2011.
Der BenQ W700 kommt im August 2011. (Bild: BenQ)

Der BenQ W700 ist wie sein Vorgänger W600+ ein DLP-Projektor mit einer 16:9- Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten. Die Leuchtstärke ist mit 2.200 ANSI-Lumen zwar etwas niedriger als beim W600+ (2.600 ANSI-Lumen), aber dafür hat die 190-Watt-Lampe eine mit bis zu 6.000 Stunden (Eco-Modus) deutlich längere Lebensdauer.

  • BenQ W700 - 720p-DLP-Beamer (Bild: Hersteller)
  • BenQ W700 - Oberseite (Bild: Hersteller)
  • BenQ W700 - 720p-DLP-Beamer (Bild: Hersteller)
  • BenQ W700 - Rückseite mit Schnittstellen (Bild: Hersteller)
  • BenQ W700 - rechte Gehäuseseite (Bild: Hersteller)
  • BenQ W700 - linke Gehäuseseite (Bild: Hersteller)
  • Der W700-Vorgänger BenQ W600+ (Bild: Hersteller)
BenQ W700 - 720p-DLP-Beamer (Bild: Hersteller)
Stellenmarkt
  1. QUNDIS GmbH, Erfurt
  2. Präsidium der Bay. Bereitschaftspolizei, München

Auch die Betriebslautstärke konnte auf unter 31 Dezibel im Normalmodus und unter 28 Dezibel im lampenschonenden Eco-Modus gesenkt sowie das Kontrastverhältnis auf 10.000:1 angehoben werden. Zum Vergleich: Der W600+ liegt bei 34 respektive 31 dB(A), einem Kontrastverhältnis von maximal 4.000:1 und einer Lampenlebensdauer von bis zu 4.000 Stunden im Eco-Modus.

Bei der 3D-Unterstützung bietet der W700 keinen Vorteil gegenüber dem Auslaufmodell W600+. Beide können Filme und Spiele nur in Verbindung mit einem PC mit Nvidias 3D-Vision-Shutterbrillen räumlich darstellen. 3D-Signale von Konsolen oder Blu-ray-Playern können nicht verarbeitet werden. Gegenüber Golem.de gab ein BenQ-Sprecher an, dass das Unternehmen im Laufe des Jahres auch eigene Projektoren vorstellen will, bei denen diese Beschränkung wegfällt.

Im Standby-Modus liegt die Leistungsaufnahme des W700 bei unter einem Watt, im Betrieb sind es 260 Watt. Eine "Quick-Cooling-Funktion" sorgt dafür, dass der Transport auch unmittelbar nach vorheriger Nutzung möglich ist und nicht erst auf das Abkühlen der empfindlichen Lampe gewartet werden muss. Der Austausch von Staubfiltern ist nicht nötig.

Die augenfälligste Änderung des W700 ist das Gehäuse. Es sieht deutlich moderner aus als das des W600+ - und wird weiterhin in Weiß angeboten. So fällt das Gerät bei einer Deckeninstallation nicht so stark auf. Der integrierte 10-Watt-Lautsprecher ist eher dafür gedacht, unterwegs für Klang zu sorgen.

Zu den Videoschnittstellen zählen 2x HDMI, 1x VGA, 1x Komponentenvideo, 1x S-Video und ein Composite-Video (RCA Cinch). Dazu kommen zwei Schnittstellen zur Steuerung, einmal USB und einmal RS232. Eine Infrarotfernbedienung liegt bei.

Der BenQ W700 soll ab Anfang August 2011 für 699 Euro erhältlich sein. Einige Händler wie Computeruniverse und Redcoon listen ihn bereits für unter 600 Euro (zuzüglich Versandkosten).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  2. (-87%) 2,50€
  3. 29,99€

tilmank 12. Jul 2011

Müsste dann ein Laser-Beamer sein, der nur etwas Text und ein paar Linien einblendet, am...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /