Abo
  • Services:
Anzeige
KDE für Tablets: Kwin für Plasma Active entrümpelt
(Bild: KDE SC)

KDE für Tablets

Kwin für Plasma Active entrümpelt

KDE für Tablets: Kwin für Plasma Active entrümpelt
(Bild: KDE SC)

Für den Einsatz des KDE-Fenstermanagers Kwin mit Plasma Active werden nicht alle Komponenten benötigt. Entwickler Martin Gräßlin hat sie als optional deklariert, wenn der Kwin-Code für die Touchscreen-Variante der KDE-Oberfläche kompiliert wird.

Unter Plasma Active kann auf zahlreiche Komponenten des KDE-Fenstermanagers verzichtet werden. Also hat Kwin-Entwickler Martin Gräßlin einige davon beim Build-Prozess als optional eingestuft. Auslöser war die Feststellung, dass Plasma Active beispielsweise keine Kwin-Fensterdekorationen benötigt, sie werden durch andere Komponenten bereitgestellt. Plasma Active ist ein Projekt, das darauf abzielt, die KDE-Benutzeroberfläche Plasma für Touchscreen-Geräte bereitzustellen.

Anzeige

Da Plasma Active beispielsweise lediglich OpenGL ES und EGL benötigt, hat Gräßlin zugleich das Xrender-Compositing für die Plasma-Active-Variante deaktiviert. Ferner wurden einige nicht benötigte Effekte ausgeschaltet und der Fensterwechsel per Alt + Tab entfernt.

Das Weglassen der überflüssigen Komponenten wirkt sich auch auf einige dann generierte Bibliotheken aus, etwa Libkdecorations oder Libkwineffects. Er habe festgestellt, dass der Speicherverbrauch um mehr als ein Drittel sinkt - die nicht mehr benötigten Bibliotheken, die beispielsweise die Widgets für die Fensterdekorationen enthalten, nicht mit eingerechnet.

Das sei erst der Anfang, schreibt Gräßlin. Er werde weitere Komponenten im Build-Flag für Plasma Active einbinden, etwa Fenster-Tiling und die On-Screen-Display-Funktion.

Noch ist Plasma Active in der Entwicklungsphase - es fehlen Standardanwendungen, Schlüsselfunktionen und Optimierungen. Allerdings gebe es keine fundamentalen Fehler, die verhindern könnten, dass Plasma Active bereits im September 2011 auf einem Tablet ausgeliefert werde, sagen die Entwickler. Plasma Active soll aber langfristig nicht nur auf Tablets zum Einsatz kommen, sondern auf sämtlichen Geräten mit Touch-Oberfläche, darunter Handhelds und Set-Top-Boxen. Deshalb haben sich die Entwickler auf den Namen Active statt Mobile geeinigt, denn er soll zeigen, dass der Desktop nicht nur auf mobilen Geräten funktionieren kann.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 10. Jul 2011

wie Linux ausschaut entscheidest Du selbst. Wie kann Linux also nun nach Linux aussehen? ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GOM GmbH, Braunschweig
  2. Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 619,00€

Folgen Sie uns
       


  1. WLAN to Go

    Telekom-Hotspots waren für Fremdsurfer anfällig

  2. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  3. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  4. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  5. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  6. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  7. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  8. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  9. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  10. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

  1. Re: Kleine Korrektur

    Smincke | 05:10

  2. Re: 400 ¤ und gekauft (kt)

    Komischer_Phreak | 04:48

  3. Re: Damit liefern wir den "Emerging Market...

    Komischer_Phreak | 04:44

  4. S7 gibt es auch auf dem deutschen Markt

    Komischer_Phreak | 04:44

  5. Re: Klatschehelles Handy gesucht

    Komischer_Phreak | 04:41


  1. 05:30

  2. 18:30

  3. 18:14

  4. 16:18

  5. 15:53

  6. 15:29

  7. 15:00

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel