Abo
  • Services:

Google Maps 5.7 für Android

Offlinekarten werden nach 30 Tagen gelöscht

Offlinekartenbereiche von Google Maps 5.7 werden in jedem Fall nach 30 Tagen vom Android-Gerät entfernt, hat Google erklärt. Mit der Vorstellung von Google Maps 5.7 für Android ist es möglich, bestimmte Bereiche in einer Karte für die Offlinenutzung vorab herunterzuladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Offlinekarten werden von Google Maps 5.7 nach 30 Tagen gelöscht.
Offlinekarten werden von Google Maps 5.7 nach 30 Tagen gelöscht. (Bild: Google)

Heruntergeladenes Kartenmaterial wird in Google Maps 5.7 nach 30 Tagen gelöscht. Das hat Google nun zur Einführung der Offlinekartenfunktion im Labs-Bereich erklärt. Den dazugehörigen Blogeintrag veröffentlichte Google erst einen Tag nach dem Erscheinen von Google Maps 5.7 für Android. In dem ersten Blogeintrag zum Update von Google Maps wurde die Offlinekartenfunktion als Neuerung nicht einmal erwähnt.

Löschfunktion kann nicht ausgeschaltet werden

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Auch in der nun veröffentlichten Funktionsbeschreibung der Offlinekartenfunktion im Labs-Bereich von Google Maps 5.7 lässt Google unerwähnt, dass der Anwender maximal zehn verschiedene Kartenbereiche herunterladen kann. Wenn ein elfter Kartenbereich geladen werden soll, gibt es einen Hinweis, dass die maximale Anzahl an Kartenbereichen erreicht wurde. Ein Kartenbereich umfasst einen Radius von 16 km. Dieser wird 30 Tage nach dem Herunterladen vom Gerät gelöscht, was sich nicht deaktivieren lässt. Weshalb Google die Daten vom Gerät löscht, verrät der Anbieter nicht.

Falls Google mit der Löschung der Offlinekarten garantieren will, dass Anwender möglichst aktuelles Material verwenden, wurde der mit Abstand unpraktischste Weg gewählt. Dann wäre es sinnvoller, wenn die Kartendaten des entsprechenden Ausschnittes erneut heruntergeladen werden. Aufgrund des Löschautomatismus müssen Anwender also immer darauf achten, dass das Kartenmaterial nicht zu alt ist - jedenfalls nach Google-Zählung.

Kein einfaches Update bereits geladener Kartenbereiche möglich

In dem Verwaltungsdialog der Offlinekarten fehlt allerdings jeder Hinweis darauf, wann der jeweilige Kartenausschnitt geladen wurde. Der Anwender hat also keine Möglichkeit zu erkennen, wann die Kartendaten von der Anwendung selbsttätig gelöscht werden. Auch eine Updatefunktion gibt es nicht, um den Kartenausschnitt bequem noch einmal zu laden. Der Anwender muss daher alle 30 Tage mühsam alle Kartenbereiche neu auswählen und herunterladen, wenn er die Offlinekartenfunktion entsprechend nutzen möchte.

Google machte keine Angaben dazu, ob die Offlinekartenfunktion weiter ausgebaut wird. Viele Nutzer wünschen sich, dass sich Kartendaten pro Land herunterladen lassen. Vor allem bei Auslandsreisen ist das hilfreich, wenn der Nutzer nicht vorher abschätzen kann, in welchem Kartenbereich er sich aufhalten wird. Ohne Offlinekarten fallen bei der Google-Maps-Nutzung im Ausland hohe Roaminggebühren für die mobile Internetnutzung an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. ab 99,98€

ip (Golem.de) 11. Jul 2011

bei Google sind die Funktionen im Labs-Bereich mit einem Betastatus gleichzusetzen, es...

iu3h45iuh456 09. Jul 2011

Schön, dass diese Möglichkeit überhaupt angeboten wird. Allerdings klingt das alles...

Cynob 09. Jul 2011

Ich bin für "Taschencomputer mit Telefonfunktion"


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /