Abo
  • Services:

Google Maps 5.7 für Android

Offlinekarten werden nach 30 Tagen gelöscht

Offlinekartenbereiche von Google Maps 5.7 werden in jedem Fall nach 30 Tagen vom Android-Gerät entfernt, hat Google erklärt. Mit der Vorstellung von Google Maps 5.7 für Android ist es möglich, bestimmte Bereiche in einer Karte für die Offlinenutzung vorab herunterzuladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Offlinekarten werden von Google Maps 5.7 nach 30 Tagen gelöscht.
Offlinekarten werden von Google Maps 5.7 nach 30 Tagen gelöscht. (Bild: Google)

Heruntergeladenes Kartenmaterial wird in Google Maps 5.7 nach 30 Tagen gelöscht. Das hat Google nun zur Einführung der Offlinekartenfunktion im Labs-Bereich erklärt. Den dazugehörigen Blogeintrag veröffentlichte Google erst einen Tag nach dem Erscheinen von Google Maps 5.7 für Android. In dem ersten Blogeintrag zum Update von Google Maps wurde die Offlinekartenfunktion als Neuerung nicht einmal erwähnt.

Löschfunktion kann nicht ausgeschaltet werden

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Auch in der nun veröffentlichten Funktionsbeschreibung der Offlinekartenfunktion im Labs-Bereich von Google Maps 5.7 lässt Google unerwähnt, dass der Anwender maximal zehn verschiedene Kartenbereiche herunterladen kann. Wenn ein elfter Kartenbereich geladen werden soll, gibt es einen Hinweis, dass die maximale Anzahl an Kartenbereichen erreicht wurde. Ein Kartenbereich umfasst einen Radius von 16 km. Dieser wird 30 Tage nach dem Herunterladen vom Gerät gelöscht, was sich nicht deaktivieren lässt. Weshalb Google die Daten vom Gerät löscht, verrät der Anbieter nicht.

Falls Google mit der Löschung der Offlinekarten garantieren will, dass Anwender möglichst aktuelles Material verwenden, wurde der mit Abstand unpraktischste Weg gewählt. Dann wäre es sinnvoller, wenn die Kartendaten des entsprechenden Ausschnittes erneut heruntergeladen werden. Aufgrund des Löschautomatismus müssen Anwender also immer darauf achten, dass das Kartenmaterial nicht zu alt ist - jedenfalls nach Google-Zählung.

Kein einfaches Update bereits geladener Kartenbereiche möglich

In dem Verwaltungsdialog der Offlinekarten fehlt allerdings jeder Hinweis darauf, wann der jeweilige Kartenausschnitt geladen wurde. Der Anwender hat also keine Möglichkeit zu erkennen, wann die Kartendaten von der Anwendung selbsttätig gelöscht werden. Auch eine Updatefunktion gibt es nicht, um den Kartenausschnitt bequem noch einmal zu laden. Der Anwender muss daher alle 30 Tage mühsam alle Kartenbereiche neu auswählen und herunterladen, wenn er die Offlinekartenfunktion entsprechend nutzen möchte.

Google machte keine Angaben dazu, ob die Offlinekartenfunktion weiter ausgebaut wird. Viele Nutzer wünschen sich, dass sich Kartendaten pro Land herunterladen lassen. Vor allem bei Auslandsreisen ist das hilfreich, wenn der Nutzer nicht vorher abschätzen kann, in welchem Kartenbereich er sich aufhalten wird. Ohne Offlinekarten fallen bei der Google-Maps-Nutzung im Ausland hohe Roaminggebühren für die mobile Internetnutzung an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

ip (Golem.de) 11. Jul 2011

bei Google sind die Funktionen im Labs-Bereich mit einem Betastatus gleichzusetzen, es...

iu3h45iuh456 09. Jul 2011

Schön, dass diese Möglichkeit überhaupt angeboten wird. Allerdings klingt das alles...

Cynob 09. Jul 2011

Ich bin für "Taschencomputer mit Telefonfunktion"


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /