Abo
  • Services:
Anzeige
Google Maps 5.7 mit experimentellen Offlinekarten
Google Maps 5.7 mit experimentellen Offlinekarten (Bild: Google)

Kartenanwendung

Google Maps für Android lädt Kartendaten vorab

Google Maps 5.7 mit experimentellen Offlinekarten
Google Maps 5.7 mit experimentellen Offlinekarten (Bild: Google)

Google Maps 5.7 für die Android-Plattform kann nun Kartendaten für die Offlinenutzung vorab herunterladen. Außerdem gibt es für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel eine Routenfunktion.

In den Labs-Funktionen von Google Maps gibt es nun eine Möglichkeit, gezielt einzelne Kartenausschnitte herunterzuladen, um diesen Kartenbereich offline zu nutzen. Damit können etwa Kartenbereiche einer Stadt im Vorfeld geladen werden, um sich dann ohne Mobilfunkverbindung etwa in einer Stadt führen zu lassen. Besonders bei Aufenthalten im Ausland fallen dann keine teuren Roaminggebühren an.

Anzeige

Der Kartenbereich ist immer auf einen Umkreis von 16 km begrenzt und es lassen sich nur zehn Kartenbereiche herunterladen. Dabei werden ausschließlich Kartenkacheln geladen, keine weiteren Daten wie Verkehrsinformationen oder anderes. Die Funktion muss in den Labs-Einstellungen von Google Maps aktiviert werden. Ist dies der Fall, ist der Menüpunkt zum Herunterladen der Kartendaten ziemlich versteckt: Der Nutzer muss etwas länger auf den Mittelpunkt der herunterzuladenen Kartendaten tippen, anschließend auf das Places-Fenster klicken und im daraufhin erscheinenden Dialog den Menüpunkt "Kartenbereich herunterladen" antippen.

Wenn die maximal zehn Kartenbereiche heruntergeladen wurden, können keine weiteren Daten geladen werden. Der Anwender muss dann erst manuell mindestens einen Kartenbereich löschen. Die Verwaltung der Kartenbereiche findet sich im Menüpunkt Cache-Einstellungen, dort lassen sich gezielt einzelne Kartenbereiche löschen und diese können darüber umbenannt werden. Bislang gibt es keine Funktion, die Kartendaten gezielt entlang einer Route vorab herunterzuladen. Nur über das Caching können die Daten vorab geladen werden.

Öffentliche Verkehrsmittel erhalten eine Routenführung

Als weitere Neuerung gibt es die Routenführung in öffentlichen Verkehrsmitteln nun in mehr Städten. In Europa werden etwas mehr als 30 Städte unterstützt. Google Maps informiert den Nutzer dann frühzeitig per Hinweis im Benachrichtigungsbereich sowie per Vibration, wenn er etwa aus der U-Bahn in einen Bus umsteigen muss. Vor allem in fremden Städten soll die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel damit vereinfacht werden. In deutschen Städten steht die Funktion bislang nicht zur Verfügung, eine Liste von Google zeigt die unterstützten Städte, für die meisten wird aber bislang nur ein Kartenlayer für öffentliche Verkehrsmittel angeboten.

Die Suchvorschläge zeigen nun unterschiedliche Icons zu Suchbegriffen, Kontakten und Places, um diese besser auseinanderhalten zu können. Als weitere Optimierung wurde die Navigationsfunktion aus einer Places-Seite heraus überarbeitet und bei einer Navigation wurden Verbesserungen vorgenommen, damit der Akku weniger stark belastet wird. Zudem gibt es für Fotos von Places-Seiten nun eine Galerie.

Google Maps 5.7 gibt es kostenlos im Android Market zum Herunterladen. Für die Nutzung der Version wird nun mindestens Android 2.1 benötigt, die Vorversion lief auch noch mit Geräten ab Android 1.6.

Nachtrag vom 8. Juli 2011, 15:54 Uhr

Wie Google nach dem Erscheinen von Google Maps 5.7 für Android erklärte, werden heruntergeladene Kartenbereiche jeweils nach 30 Tagen vom Gerät gelöscht. Begründet wird dieser Schritt nicht.


eye home zur Startseite
Anonymouse 07. Jul 2011

Unser Firmennavi (Nüvi) Fahren sie 3km geradeaus und dann rechts auf M. Auch immer sehr...

Hassan 07. Jul 2011

Er hatte wohl Swype nicht installiert^^. Fand es auch lahm, was er zum Schluss...

Combo 07. Jul 2011

Jup das sind die Spezialisten die bei jeder Rechteanfrage sofort daran denken, dass FBI...

Skinzone 07. Jul 2011

Wann kommt den nun endlich das Update mit dem man auf dem iPhone mitels Google Maps auch...

ww 07. Jul 2011

Aaaaaaaalso: Ich habe unter Google Labs in Maps "kartenbereich herunterladen" aktiviert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. über Hays AG, Raum Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Es lag an der Verteilung?

    Allandor | 08:44

  2. Re: was brauche ich für HLG?

    chefin | 08:43

  3. Re: Bleibt nur Verstaatlichung?

    PiranhA | 08:43

  4. Re: Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    RaZZE | 08:42

  5. Re: Herr Reiter beschwert sich über das aktuelle...

    gadthrawn | 08:39


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel