Abo
  • Services:

Kartenanwendung

Google Maps für Android lädt Kartendaten vorab

Google Maps 5.7 für die Android-Plattform kann nun Kartendaten für die Offlinenutzung vorab herunterladen. Außerdem gibt es für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel eine Routenfunktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps 5.7 mit experimentellen Offlinekarten
Google Maps 5.7 mit experimentellen Offlinekarten (Bild: Google)

In den Labs-Funktionen von Google Maps gibt es nun eine Möglichkeit, gezielt einzelne Kartenausschnitte herunterzuladen, um diesen Kartenbereich offline zu nutzen. Damit können etwa Kartenbereiche einer Stadt im Vorfeld geladen werden, um sich dann ohne Mobilfunkverbindung etwa in einer Stadt führen zu lassen. Besonders bei Aufenthalten im Ausland fallen dann keine teuren Roaminggebühren an.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. AKDB, München, Bayreuth

Der Kartenbereich ist immer auf einen Umkreis von 16 km begrenzt und es lassen sich nur zehn Kartenbereiche herunterladen. Dabei werden ausschließlich Kartenkacheln geladen, keine weiteren Daten wie Verkehrsinformationen oder anderes. Die Funktion muss in den Labs-Einstellungen von Google Maps aktiviert werden. Ist dies der Fall, ist der Menüpunkt zum Herunterladen der Kartendaten ziemlich versteckt: Der Nutzer muss etwas länger auf den Mittelpunkt der herunterzuladenen Kartendaten tippen, anschließend auf das Places-Fenster klicken und im daraufhin erscheinenden Dialog den Menüpunkt "Kartenbereich herunterladen" antippen.

Wenn die maximal zehn Kartenbereiche heruntergeladen wurden, können keine weiteren Daten geladen werden. Der Anwender muss dann erst manuell mindestens einen Kartenbereich löschen. Die Verwaltung der Kartenbereiche findet sich im Menüpunkt Cache-Einstellungen, dort lassen sich gezielt einzelne Kartenbereiche löschen und diese können darüber umbenannt werden. Bislang gibt es keine Funktion, die Kartendaten gezielt entlang einer Route vorab herunterzuladen. Nur über das Caching können die Daten vorab geladen werden.

Öffentliche Verkehrsmittel erhalten eine Routenführung

Als weitere Neuerung gibt es die Routenführung in öffentlichen Verkehrsmitteln nun in mehr Städten. In Europa werden etwas mehr als 30 Städte unterstützt. Google Maps informiert den Nutzer dann frühzeitig per Hinweis im Benachrichtigungsbereich sowie per Vibration, wenn er etwa aus der U-Bahn in einen Bus umsteigen muss. Vor allem in fremden Städten soll die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel damit vereinfacht werden. In deutschen Städten steht die Funktion bislang nicht zur Verfügung, eine Liste von Google zeigt die unterstützten Städte, für die meisten wird aber bislang nur ein Kartenlayer für öffentliche Verkehrsmittel angeboten.

Die Suchvorschläge zeigen nun unterschiedliche Icons zu Suchbegriffen, Kontakten und Places, um diese besser auseinanderhalten zu können. Als weitere Optimierung wurde die Navigationsfunktion aus einer Places-Seite heraus überarbeitet und bei einer Navigation wurden Verbesserungen vorgenommen, damit der Akku weniger stark belastet wird. Zudem gibt es für Fotos von Places-Seiten nun eine Galerie.

Google Maps 5.7 gibt es kostenlos im Android Market zum Herunterladen. Für die Nutzung der Version wird nun mindestens Android 2.1 benötigt, die Vorversion lief auch noch mit Geräten ab Android 1.6.

Nachtrag vom 8. Juli 2011, 15:54 Uhr

Wie Google nach dem Erscheinen von Google Maps 5.7 für Android erklärte, werden heruntergeladene Kartenbereiche jeweils nach 30 Tagen vom Gerät gelöscht. Begründet wird dieser Schritt nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Anonymouse 07. Jul 2011

Unser Firmennavi (Nüvi) Fahren sie 3km geradeaus und dann rechts auf M. Auch immer sehr...

Hassan 07. Jul 2011

Er hatte wohl Swype nicht installiert^^. Fand es auch lahm, was er zum Schluss...

Combo 07. Jul 2011

Jup das sind die Spezialisten die bei jeder Rechteanfrage sofort daran denken, dass FBI...

Skinzone 07. Jul 2011

Wann kommt den nun endlich das Update mit dem man auf dem iPhone mitels Google Maps auch...

ww 07. Jul 2011

Aaaaaaaalso: Ich habe unter Google Labs in Maps "kartenbereich herunterladen" aktiviert...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /