Abo
  • Services:

Microsoft

Internet Explorer 10 ohne Conditional Comments

Microsoft will mit dem Internet Explorer 10 den in HTML5 festgeschriebenen Parser-Algorithmus vollständig unterstützen und sich zugleich von weiteren Altlasten trennen. Dazu gehören auch die "Conditional Comments", die der Internet Explorer nicht mehr unterstützen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft: Internet Explorer 10 ohne Conditional Comments
(Bild: Microsoft)

Mit HTML5 soll der Code in unterschiedlichen Browsern gleichermaßen dargestellt werden. Dazu wurde in der HTML5-Spezifikation unter anderem auch ein Parser-Algorithmus festgelegt, um sicherzustellen, dass alle Browser gleichermaßen mit HTML-Code umgehen, auch wenn dieser fehlerhaft ist.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Bereits mit dem Internet Explorer 9 verspricht Microsoft, dass Webseiten in seinem Browser weitgehend auf die gleiche Art und Weise dargestellt werden wie in den Produkten der Konkurrenz. In älteren IE-Versionen gab es zum Teil deutliche Abweichungen, die Webdesigner versuchten, mit den sogenannten "Conditional Comments" zu korrigieren. Damit können Codeteile explizit für bestimmte IE-Versionen hinterlegt werden.

Mit dem Internet Explorer 10 will Microsoft den HTML5-Parser-Algorithmus nun vollständig unterstützen, was dazu führt, dass der IE10 fehlerhaften HTML-Code anders interpretiert als der IE9. Um zu verhindern, dass überhaupt fehlerhafter Code geschrieben wird, werden die Entwicklerwerkzeuge des IE10 auf entsprechende Fehler beim Parsen von HTML hinweisen.

Microsoft geht aber noch einen Schritt weiter: Vom Internet Explorer bisher unterstützte Funktionen, die mit dem HTML5-Parser inkompatibel sind, werden im IE10-Modus nicht länger unterstützt. Seiten, die auf solche Funktionen angewiesen sind, wird der Browser aber wie gewohnt im Legacy-Modus darstellen. So will Microsoft sicherstellen, dass Seiten, die heute im IE funktionieren, dies auch weiterhin tun, auch wenn die Seiten nicht angepasst werden. Wer aber die neuen Möglichkeiten von HTML5 ausnutzen will, muss auf entsprechende Funktionen verzichten.

Damit fällt auch die Unterstützung von "Conditional Comments" weg. Codeteile, die mit "<!--[if IE]>" versehen sind, werden vom IE10 und anderen Browsern übersprungen, während ältere Versionen des Internet Explorer diese Codeteile rendern.

Statt Conditional Comments sollten Entwickler Browser auf die Unterstützung der gewünschten Funktionen hin überprüfen (Feature Detection), so Microsoft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

madMatt 08. Jul 2011

box-shadow geht dort.. Der IE9 ist schon ein Schritt in die richtige Richtung gewesen...

Anonymer Nutzer 07. Jul 2011

Auch Google Maps zu "embedden" gibt Fehler.

scrumm3r 07. Jul 2011

Jetzt fehlt nurnoch, dass sie das Patenttrollen einstellen und aufhören ihre Produkte um...

Beebe 07. Jul 2011

Da es wohl nie ein HTML6 geben wird, weil man HTML5 immer weiterentwickelt, macht MS da...

irata 07. Jul 2011

Bei "Conditional Comment" seh ich kein Problem, "Comment Conditions" wäre aber fatal...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /