Abo
  • Services:

KDE SC

Erstes Update für PIM-Suite auf Akonadi-Basis

Das KDE-Team stellt ein erstes Update für des Personal Information Managers KDE-PIM 4.6 bereit. Die Aktualisierung behebt vor allem Fehler, die zu einem Absturz verschiedener Anwendungen führten.

Artikel veröffentlicht am ,
An der Oberfläche von Kmail gibt es fast keine Veränderungen mit KDE-PIM 4.6.
An der Oberfläche von Kmail gibt es fast keine Veränderungen mit KDE-PIM 4.6. (Bild: Sebastian Kügler/vizzzion.org)

Für die PIM-Suite 4.6 des KDE-Projekts steht ein erstes Update bereit. Mit KDE-PIM 4.6 sind die Entwickler komplett auf das Akonadi-Framework umgestiegen. Akonadi dient als Zwischenspeicher für Daten aus Quellen wie E-Mails oder den Kontakten und stellt diese allen Anwendungen über ein API zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Das Update beseitigt einige gravierende Fehler. So verhindert die Aktualisierung das Abstürzen der Programme Kalender, Kontact und Korganizer unter bestimmten Umständen. Auch Kmail2 erhielt Verbesserungen. So bleiben die alten Ordner auch nach einer Migration der Daten in die neue Version erhalten. Damit können Nutzer problemlos zu KDE-PIM 4.4 zurückwechseln. Außerdem findet sich ab sofort wieder ein Mülleimersymbol in der Hauptwerkzeugleiste.

Der Quellcode der Aktualisierung liegt auf dem Ftp-Server des KDE-Projekts bereit. Allerdings funktioniert das Kompilieren nur mit dem Entwicklungszweig 0.6.x der Shared Desktop Ontologies, neuere Versionen werden noch nicht unterstützt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

meyerm 08. Jul 2011

Ich danke Euch allen fuer Eure Kommentare und Empfehlungen.

Seitan-Sushi-Fan 07. Jul 2011

Ich bin auch verwirrt. Die alten Ordner blieben nämlich auch vorher erhalten. KMail 2.0...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /