Abo
  • Services:

KDE SC

Erstes Update für PIM-Suite auf Akonadi-Basis

Das KDE-Team stellt ein erstes Update für des Personal Information Managers KDE-PIM 4.6 bereit. Die Aktualisierung behebt vor allem Fehler, die zu einem Absturz verschiedener Anwendungen führten.

Artikel veröffentlicht am ,
An der Oberfläche von Kmail gibt es fast keine Veränderungen mit KDE-PIM 4.6.
An der Oberfläche von Kmail gibt es fast keine Veränderungen mit KDE-PIM 4.6. (Bild: Sebastian Kügler/vizzzion.org)

Für die PIM-Suite 4.6 des KDE-Projekts steht ein erstes Update bereit. Mit KDE-PIM 4.6 sind die Entwickler komplett auf das Akonadi-Framework umgestiegen. Akonadi dient als Zwischenspeicher für Daten aus Quellen wie E-Mails oder den Kontakten und stellt diese allen Anwendungen über ein API zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, Heidelberg, Dortmund, München, Hamburg
  2. BWI GmbH, Berlin

Das Update beseitigt einige gravierende Fehler. So verhindert die Aktualisierung das Abstürzen der Programme Kalender, Kontact und Korganizer unter bestimmten Umständen. Auch Kmail2 erhielt Verbesserungen. So bleiben die alten Ordner auch nach einer Migration der Daten in die neue Version erhalten. Damit können Nutzer problemlos zu KDE-PIM 4.4 zurückwechseln. Außerdem findet sich ab sofort wieder ein Mülleimersymbol in der Hauptwerkzeugleiste.

Der Quellcode der Aktualisierung liegt auf dem Ftp-Server des KDE-Projekts bereit. Allerdings funktioniert das Kompilieren nur mit dem Entwicklungszweig 0.6.x der Shared Desktop Ontologies, neuere Versionen werden noch nicht unterstützt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten

meyerm 08. Jul 2011

Ich danke Euch allen fuer Eure Kommentare und Empfehlungen.

Seitan-Sushi-Fan 07. Jul 2011

Ich bin auch verwirrt. Die alten Ordner blieben nämlich auch vorher erhalten. KMail 2.0...


Folgen Sie uns
       


Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht

Leise soll das Transport System Bögl sein, schnell und wartungsarm. Wir sind in der Magnetschwebebahn mitgefahren.

Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /