Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Fujitsu Stylistic Q550 ist in einigen Varianten bereits verfügbar. In der von uns getesteten Variante kostet es rund 650 Euro. Rund 800 Euro sind es bei dem Modell mit 62-GByte-SSD. Die UMTS-Modelle sollen erst Ende Juli 2011 auf den Markt kommen. Für das Modem werden nach derzeitigen Händlerpreisen etwa 150 Euro Aufpreis fällig.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Südwestrundfunk, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Eigentlich hat das Tablet alles, was sich ein Anwender mit Anspruch an der Ausstattung von so einem Gerät wünschen kann. Gutes Display, lange Laufzeit, fixe SSD und sogar richtige Stiftbedienung. Also ein richtiger Tablet-PC in der Größe von Consumer-Tablets. Ein Businessgerät, das man sich durchaus auch als Privatgerät vorstellen kann.

Das größte Ärgernis des Stylistic Q550 ist aber der Prozessor. Der mag zwar schön stromsparend sein, aber der Atom Z670 versetzt den Anwender in die Anfangszeiten von Netbooks, als Windows XP gerade noch schnell genug war für den Prozessor. Mit Windows 7 und dem Z670 macht die Arbeit wirklich wenig Spaß. Schon ein paar parallel geöffnete Anwendungen nerven den Anwender.

Für einige Ärgernisse ist auch Windows selbst verantwortlich. Bestimmte Betriebssystemelemente sind mit dem Finger schwer zu treffen und Windows besitzt auch keine intelligente Interpretation von Fingerbewegungen.

So kann von dem Tablet generell nur abgeraten werden. Es ist ein Geschäftskundengerät für sehr spezielle Zwecke und kann nur dort seine Stärken durch Ausstattung, Windows-Kompatibilität und lange Laufzeit ausspielen. Vorausgesetzt die Software, die beispielsweise Firmen für eigene Zwecke für dieses Gerät entwickeln, fordert nicht zuviel Rechenleistung von dem Atom Z670.

Mit einem schnelleren Prozessor wäre Fujitsus Q550 eines der besten Windows-Tablets, die es gibt. Bleibt die Hoffnung, dass irgendwann einmal ein solches Gerät auf den Markt kommt.

 Benchmarks bestätigen schlechte Praxisleistung des Atoms
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

spanther 13. Jul 2011

Ja, das ist es tatsächlich, komisch o.o

IrgendeinNutzer 12. Jul 2011

Genau, weil Linux ist so systemunfreundlich das man einfach ziemlich gute Hardware dafür...

Trollversteher 11. Jul 2011

Was anderes habe ich nie behauptet? Es widerspricht auch nicht meiner Aussage, dass das...

TC 10. Jul 2011

stecken in 9V Zellen. aufschneiden, 6 Stück im Vorrat

irgendwersonst 10. Jul 2011

Also meinen Erfahrungen nach sind matte Displays in den meisten Lichtverhältnissen...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /