Abo
  • Services:

Google Maps

Google bringt in Kürze eine eigene Flugticketsuche

Google könnte in wenigen Wochen Flugreisedaten detailliert in seiner Suchmaschine anzeigen. Auch eine Einbindung in Google Maps ist möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Flugzeug über Neu-Delhi
Flugzeug über Neu-Delhi (Bild: Reuters/B Mathur)

Google wird in wenigen Wochen seine eigene Flugticketsuche anbieten. Das berichtet das Magazin Techcrunch aus informierten Branchenkreisen. Es soll ein weltkartenbasiertes Tool geben, das die Flugpreise der unterschiedlichen Routen anzeigt. Eine Einbindung in den Kartendienst Google Maps ist wahrscheinlich, so Techcrunch.

Stellenmarkt
  1. Röther Beteiligungs-GmbH, Michelfeld bei Schwäbisch Hall
  2. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Nutzer bekommen in der Oberfläche eine Filterauswahl für Städte und Preise angezeigt. Die Google-Weboberfläche ähnelt der Suchmaske Kayak Explore.

Per IP-Adressabfrage sollen einem Nutzer, der nach dem Begriff "Strandurlaub" sucht, die nächsten passenden Flugmöglichkeiten zu Stränden in der Nähe seines Heimatortes präsentiert werden. Auch etwas spezifischere Suchmaschinenabfragen wie "billige Flüge nach Paris" sollen Ergebnisse wie in einer Flugreisesuchmaschine liefern.

Ende Mai 2011 hatte Google damit begonnen, Flüge in seinen Trefferlisten detaillierter anzuzeigen. Bei Suchanfragen wie "Flug Berlin München" oder "Flüge TXL MUC" gab die Google-Suche eine Liste von Fluggesellschaften und Direktflügen mit dem Piktogramm eines Flugzeugs aus. Die Technik von ITA wurde dabei noch nicht genutzt.

Google hatte die Übernahme von ITA Software für 700 Millionen US-Dollar am 1. Juli 2010 angekündigt. ITA Software ist Entwickler von Flugreisensuchsoftware und Softwarelösungen für Ticketbuchungen in der Tourismusindustrie. ITA stellt auch Informationen zur Flug- und Ticketreservierung für die Reisesuchmaschinen Kayak.com, Orbitz.com und Microsofts Bing bereit, mit denen Google konkurriert. Das US-Justizministerium hatte Google darum Auflagen für die Übernahme von ITA Software erteilt.

Google musste sich verpflichten, die ITA-Verträge mit den Wettbewerbern um fünf Jahre zu verlängern. ITAs Software und Dienste werden für 65 Prozent der Onlinebuchungen bei Fluggesellschaften eingesetzt. Diese Produkte muss Google weiterentwickeln und ungefähr die gleichen finanziellen Mittel wie ITA Software dafür einsetzen. Zudem muss Google die Daten der Wettbewerber mit Firewalls vor unautorisiertem Zugriff schützen.

Die Einhaltung dieser Auflagen wird vom Justizministerium über die kommenden fünf Jahre überwacht. Google dürfte sich genau an die Wettbewerbsvorgaben halten, denn die US-Wettbewerbsaufsicht FTC (Federal Trade Commission) plant eine umfassende Untersuchung gegen Google.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 99,99€
  3. 19,99€

Thread-Anzeige 06. Jul 2011

Heute gabs hier wieder eine Meldung "Firma aufgekauft. Produkte werden beendet." Die...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /