Abo
  • Services:

Open-Source-Musik

Free! Music! Contest sucht nach Remixes

Dieses Jahr wollen die Musikpiraten ihren Musikwettbewerb noch freier gestalten: Teilnehmer des Free! Music! Contest können ihre Werke aus freien Samples zusammenstellen und sie sollen später ebenfalls unter entsprechenden Creative-Commons-Lizenzen veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-Source-Musik: Free! Music! Contest sucht nach Remixes
(Bild: PhyreWorX, René Walter, CC BY-SA 2.0)

Das Motto des Free! Music! Contest 2011 lautet Freemixter. Gesucht werden Werke, die freie Samples enthalten und später selbst - zumindest teilweise - als Samples zur Verfügung stehen sollen. Dazu kooperieren die Musikpiraten mit der Webseite ccmixter.org, die komplette Tonspuren unter der CC-Lizenz bereitstellt.

Stellenmarkt
  1. Protea Networks GmbH, Unterhaching
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Wer bei eingereichten Werken eine Tonspur mit einem Sample von ccmixter.org verwendet, muss später eine eigene Tonspur bei ccmixter.org hochladen. Wer Musikstücke nach diesen Kriterien bis zum 15. August 2011 einreicht, nimmt automatisch an dem Wettbewerb teil. Lieder ohne Samples von Ccmixter können ebenfalls einreicht werden. Dann muss ebenfalls eine Tonspur bei Ccmixter hochgeladen werden. Anmeldungen zu dem Wettbewerb nehmen die Organisatoren bis zum 31. Juli 2011 entgegen.

Als Schirmherrin des Wettbewerbs haben die Musikpiraten die kanadische Musikerin Allison Crowe gewonnen, die mit ihrer Coverversion von Leonard Cohens Hallelujah bekanntgeworden ist. Sie veröffentlicht ihre Musik unter einer Creative-Commons-Lizenz auf dem Musikportal Jamendo. Von ihr stammen die beiden Samples des Liedes Spiral, die ebenfalls in Remixes verwendet werden können.

Mit den neuen Vorgaben für den Wettbewerb reagieren die Veranstalter auf die Kritik, die Wettbewerbseinreichungen in den letzten zwei Jahren seien nicht ganz frei gewesen. Denn unter den Gewinnern waren zwar ausschließlich Musikstücke, die frei verbreitet werden konnten. Einige konnten aber nicht kommerziell genutzt werden. Weit gravierender war aber, so die Veranstalter, dass davon keine Samples genutzt werden konnten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 5€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /