Abo
  • Services:

Datenroaming

EU strebt 50 Cent/MByte an

EU-Kommissarin Neelie Kroes will die Roamingpreise per Gesetz weiter senken. Mobilfunknutzer sollen frei den jeweils billigsten Roamingprovider im Ausland zeitweise auswählen und dabei ihre Rufnummer behalten können.

Artikel veröffentlicht am ,
Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda
Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

Die EU-Kommission will Mobilfunkroaming grundlegend neu regeln und die Preise für Datenroaming senken. Das gab Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, bekannt. Kunden sollen ab dem 1. Juli 2014 flexibel und zeitlich begrenzt einen von ihrem Mobilfunkvertrag getrennten, billigeren Roamingvertrag schließen können und dabei ihre Telefonnummer behalten. Der Vorschlag sieht vor, dass Mobilfunkbetreiber und -provider die Netze anderer Betreiber in anderen Mitgliedstaaten zu regulierten Vorleistungspreisen nutzen können, um den Wettbewerb besser als bisher zu fördern.

Stellenmarkt
  1. Universitätsstadt Marburg, Marburg
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

Ab dem 1. Juli 2014 sollen Roamingkunden zudem höchstens 24 Cent/Minute für einen ausgehenden Anruf, maximal 10 Cent/Minute für einen eingehenden Anruf, maximal 10 Cent für das Versenden einer Textnachricht und maximal 50 Cent pro MByte bezahlen.

Kroes erklärte, dass der Vorschlag das Problem des mangelnden Wettbewerbs auf den Roamingmärkten abstellen würde, Mobilfunknutzer erhielten mehr Wahlmöglichkeiten und alternative Betreiber leichteren Zugang zum Roamingmarkt. "Mit ihm würden auch die Preise für das Datenroaming, die den Betreibern derzeit phänomenale Gewinnspannen bescheren, sofort sinken." Der Vorschlag geht nun an das Europäische Parlament und den EU-Ministerrat.

Alternative Betreiber müssten von den Netzbetreibern in anderen Mitgliedstaaten Zugang zu deren Netzen zu regulierten Vorleistungspreisen erhalten.

"Bei jedem Grenzübertritt eines Kunden würde dieser automatisch zu dem von ihm gewählten Roaminganbieter wechseln, wobei er seine Nummer und seine SIM-Karte (Subscriber Identity Module) behalten würde. Dies würde für mehr Transparenz sorgen, den Kunden den Vergleich ermöglichen, wo sie die besten Roamingangebote bekommen, und für die Betreiber Anreize setzen, wettbewerbsfähigere Roamingangebote anzubieten", erklärte die EU-Kommission.

Nachtrag vom 6. Juli 2011, 14:22 Uhr

"Während wir die von der EU-Kommission festgelegten Großhandelspreise beim Datenroaming für akzeptabel halten, lehnen wir Vorgaben für den Endkundenpreis als ordnungspolitisch verfehlt ab", sagte VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner. In dem Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten sind Unternehmen wie Vodafone, Telefónica Deutschland, Versatel, Ewe Tel und QSC organisiert.

Forderungen nach der Einführung von unabhängigen EU-Roamingprovidern "erscheinen uns technisch und wirtschaftlich undurchdacht". Es gebe schon Angebote für den Datenabruf im Ausland, sowohl im Prepaid als auch Postpaid, bei denen der Preis pro MByte unter der heute von der EU-Kommission vorgeschlagenen Obergrenze liege.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

y.m.m.d. 06. Jul 2011

Ich glaube es heisst: Verfünfundzwanzigfachung Aber warum sagst du nicht einfach "das 25...

y.m.m.d. 06. Jul 2011

Dem habe ich nicht wiedersprochen ;) Mich persönlich stört es jetzt eher weniger, aber...

Thread-Anzeige 06. Jul 2011

Der Aufwand, es legal zu machen, ist teilweise aber nicht unerheblich. Man muss halt...

y.m.m.d. 06. Jul 2011

Abgesehen von dem was widardd schreibt ging es mir hier um die Relation. Wenn ich...

antares 06. Jul 2011

lol. Das geht keinen Monat, bis die 17¤/Monat verdreifacht werden, damit man das...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /