Abo
  • Services:

Verdacht auf Steuerhinterziehung

Bundesweite Razzia bei iPhone-Händlern

Mit 147 Hausdurchsuchungen ging die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main gegen einen Ring von Smartphone-Händlern vor. Die Beschuldigten sollen durch Import und Export vor allem des iPhone 4 Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 4
iPhone 4 (Bild: Apple)

Es war ein kompliziertes System, das sich die Handyhändler ausgedacht hatten. Laut Agenturberichten hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main bestätigt, dass 13 Firmen beteiligt gewesen sein sollen. Diese hätten in einer Kette von Wiederverkäufern zuerst Smartphones aus dem Ausland bezogen und schließlich wieder exportiert. Das letzte Unternehmen ließ sich dann Umsatzsteuer erstatten - die war aber beim ersten Import gar nicht abgeführt worden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech

Jeden Monat sollen dabei Geräte im Wert von mehreren Millionen Euro gehandelt worden sein, am häufigsten Apples iPhone 4. Der Schaden wird auf 13 Millionen Euro geschätzt. 3 Millionen Euro konnten die Staatsanwälte bereits sicherstellen. Neben Hausdurchsuchungen an 147 Standorten wurde gegen vier Menschen Haftbefehl erlassen. Insgesamt werden 23 Menschen beschuldigt, an dem System mitgewirkt zu haben.

Teure Elektronik wie das häufig knappe iPhone 4 ist bei solchen Reimport-Systemen besonders beliebt, weil sie als Handelsware kaum Spuren hinterlässt und über eine Vielzahl von Großhändlern und auch Providern in den Verkehr gebracht wird. Zudem bieten Geräte wie Smartphones viel Wert auf kleinem Raum, der sich auch unauffällig transportieren lässt. Zur Markteinführung im Herbst 2010 wurden frei erhältliche iPhone 4 zu Preisen um 1.000 Euro gehandelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

kevla 07. Jul 2011

das hat aber nach wie vor nichts mit der dauerfristverlängerung zu tun, weil in beiden...

MentalFloss 06. Jul 2011

Ich bin ja auch für vereinfachte Steuergesetze, aber in diesem Fall sehe ich nicht...

kevla 06. Jul 2011

jap, auch wenns da total schlecht und teilweise falsch erklärt ist..der dritte schritt...

koa Spam 06. Jul 2011

weil in Italien für Vorsteuer sehr merkwürdige Regeln gelten. Fast jeder der großen...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /