• IT-Karriere:
  • Services:

Flow

Navigon will Navigationsgeräte revolutionieren

Navigon arbeitet an einem neuen Bedienkonzept für Navigationsgeräte. Mittels Navigon Flow sollen Nutzer einfacher Zugriff auf alle Funktionen dieser Geräte erhalten. Erste Geräte mit Flow will Navigon im September 2011 zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bedienkonzept Flow von Navigon
Bedienkonzept Flow von Navigon (Bild: Navigon)

Seit über zwei Jahren arbeitet Navigon nach eigenen Angaben an dem Flow-Bedienkonzept für Navigationsgeräte. Navigon Flow soll künftig in Navigationsgeräte von Navigon integriert werden. Voraussichtlich werden auch die Smartphone-Anwendungen von Navigon bald die neue Bedienung erhalten. Erste Geräte mit Flow will Navigon auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2011 in Berlin Anfang September 2011 vorstellen.

  • Navigon Flow
  • Navigon Flow
  • Navigon Flow
Navigon Flow
Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

"Wir haben von unseren Anwendern erfahren, dass nur wenige das Leistungsspektrum ihres Navis ausschöpfen", erklärte Jörn Watzke, Executive Vice President Product Line Management bei Navigon. "Das war für uns ein entscheidender Hinweis darauf, dass es an der Zeit ist, eine neue Software zu entwickeln, welche die vielfältigen Features moderner Navigationsgeräte intuitiv nutzbar macht. Wir haben uns dabei ganz bewusst mit Navigon Flow für einen neuen Ansatz entschieden, anstatt den Feature-Umfang auf dem bestehenden System auszubauen."

Nach Beobachtung von Navigon bieten moderne Navigationsgeräte mittlerweile sehr viele Funktionen. Allerdings werden viele dieser Neuerungen von vielen Anwendern nicht verwendet. Denn viele Funktionen würden die Nutzer nicht auf Anhieb finden und würden daher dann gar nicht benutzt.

Mit diesem Ansatz hat Navigon das neue Bedienkonzept Flow entwickelt. Damit sollen diese Probleme angegangen werden. Gerätebesitzer sollen damit mehr Funktionen im direkten Zugriff haben, so dass die Funktionsvielfalt der betreffenden Geräte besser als bisher genutzt werden kann. Alle wichtigen Optionen soll die neue Bedienoberfläche bereitstellen. "Mit Navigon Flow haben wir dieses Ziel nicht nur erreicht, sondern übertroffen", schwärmt Jörn Watzke.

Mit Navigon Flow sollen die Anwender nicht mehr lange überlegen müssen, wie sie eine Einstellung ändern können. Stattdessen soll die Software erahnen, welche Funktion benötigt wird und diese dann jeweils anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

NobodzZ 01. Sep 2011

Das Thema spricht mich gerade sehr an, weil ich als neues Navi ein Navigon erstanden habe...

redex 07. Jul 2011

Jupp, respekt Golem!

Vollbluthonk 06. Jul 2011

die Features einfach von der Masse nicht gebraucht werden. Was will denn der normale...

JAZz 06. Jul 2011

Ich setze desswegen lieber auf ein Handy mit dementsprechender Navigon software. Da weis...

macmoon 06. Jul 2011

grundsätzlich stimmt der Sachverhalt wohl. Es dürfte wohl bei fast jedem Gerät Funktionen...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /