Abo
  • Services:

Handheld-Grafik

VIA verkauft S3 an HTC für 300 Millionen US-Dollar

S3 Graphics, die Grafikabteilung von Via, wird an den taiwanischen Smartphone-Hersteller HTC verkauft. Die beteiligten Unternehmen sind sich über eine Überführung der komplizierten Eigentumsverhältnisse bereits einig.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine der ersten GPUs von S3 unter Via-Flagge aus dem Jahr 2001
Eine der ersten GPUs von S3 unter Via-Flagge aus dem Jahr 2001 (Bild: Via)

Mit S3 Graphics will sich HTC eigenes Grafik-Know-how ins Haus holen. Via ist bereit, seine Grafiksparte zu verkaufen. Sofern die Kartellwächter zustimmen, soll die Übernahme noch 2011 abgeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Dabei gilt es, die durch die wechselvolle Geschichte des einstigen 3D-Mit-Pioniers verteilten Eigentumsverhältnisse nun aufzulösen. Via hatte das strauchelnde Unternehmen S3 im Jahr 2001 mit einem Joint Venture übernommen und versuchte, im Grafikmarkt mitzuspielen. Das Interesse von Grafikkarten- und PC-Herstellern blieb jedoch gering, so dass S3-Technik meist nur in Chipsätzen von Via selbst zum Einsatz kam.

2005 ging der Firma S3 Graphics das Geld aus, woraufhin der private Investor WTI Anteile des Unternehmens übernahm. WTI wurde eigens dazu unter anderem von Vias Aufsichtsratsvorsitzender Cher Wang gegründet. Wang ist auch eine der Mitbegründerinnen von HTC und zudem mit Via-Chef Wen Chi Chen verheiratet.

Im Zuge der Übernahme von S3 Graphics durch HTC soll Via umgerechnet 147 Millionen US-Dollar erhalten und WTI 153 Millionen. Via soll die Techniken von S3 weiterhin in eigenen Produkten nutzen können, Details zu etwaigen Lizenzzahlungen dafür gaben die beteiligten Unternehmen noch nicht bekannt.

Mit der Übernahme von S3 folgt HTC einem Trend bei Smartphone-Herstellern, die sich schrittweise von Technologielieferanten unabhängig machen wollen und dazu eigenes Know-how einkaufen oder lizenzieren. So hatte vor kurzem erst LG angekündigt, künftig nicht mehr Tegra-Chips von Nvidia kaufen zu wollen, sondern mit lizenzierten ARM-Designs eigene Chips zu entwickeln. HTC will nun offenbar die S3-Lösungen in eigene mobile Geräte integrieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

Yeeeeeeeeha 06. Jul 2011

S3 Virge 3D hieß die richtig tolle. 3D-Decallerator. ;) Monstertruck Madness, Descent...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /