• IT-Karriere:
  • Services:

Open Source

Netatalk soll kostenpflichtig werden

Netatalk soll künftig etwas kosten - zumindest vorübergehend. Das Netatalk-Team will damit vor allem OEM-Hersteller davon überzeugen, das Projekt künftig mitzufinanzieren. Die Open-Source-Nachbildung von Apples Netzwerkprotokoll wird häufig in NAS-Geräten verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Open Source: Netatalk soll kostenpflichtig werden
(Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Netatalk 2.2 soll - zumindest vorübergehend - nicht mehr kostenlos zur Verfügung stehen. Stattdessen können Hersteller, aber auch Anwender die Software nur noch in einer veralteten Betaversion herunterladen. Die Entwickler wollen damit erreichen, dass Hersteller, die Netatalk nutzen, das Projekt mitfinanzieren. Erst wenn genügend OEM-Hersteller zahlen, wollen die Entwickler den Quellcode wieder freigeben. Andernfalls drohen sie damit, das Projekt ganz einzustellen.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim

Das Netatalk-Team richtet sich in einem offenen Brief an Hersteller und Anwender. Sie arbeiten gerne an dem Projekt, allerdings müssen auch sie Miete und Rechnungen zahlen. Da die Community mehr oder weniger verschwunden sei, müssen die Kernentwickler die gesamte Programmierung tragen.

Die Kuh füttern, die gemolken wird

Die freie Implementierung des Netzwerkprotokolls von Apple wird von etlichen Herstellern von NAS-Lösungen in deren Firmware verwendet, um beispielsweise Backups mit der Apple-Software Timemachine zu ermöglichen.

Das Netatalk-Team hebt Netgear als Ausnahme hervor: Die Firma unterstütze das Netatalk-Projekt vorbildlich. Andere würden sich nicht um "die Kuh kümmern, die sie melken."

Die Entwickler betonen jedoch, dass sie den Code wieder frei verfügbar machen wollen, sobald sich genügend Hersteller gefunden haben, die das Projekt finanziell tragen. Einige hätten bereits auf den Aufruf reagiert, loben die Entwickler. Dennoch drohen sie damit, das Projekt ganz einzustellen, sollten sich nicht genügend Sponsoren finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 51,90€ (Release 12. Februar)
  3. 8,49€

Thread-Anzeige 07. Jul 2011

Macs haben in USA 10-20 Marktanteil. Dank Obamas Steuer-Politik ist Ausland denen recht...

Schnarchnase 07. Jul 2011

Warum nicht? Die GPL besagt nicht, dass die Software kostenlos abgegeben werden muss.


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /