• IT-Karriere:
  • Services:

Freier Flash-Player

Lightspark 0.5.0 RC 1 mit Grooveshark-Unterstützung

Ein erster Release Candidate von Lightspark 0.5.0 steht zur Verfügung. Die freie Implementierung von Adobe Flash unterstützt nun erstmals rudimentär Grooveshark.

Artikel veröffentlicht am ,
Freier Flash-Player: Lightspark 0.5.0 RC 1 mit Grooveshark-Unterstützung
(Bild: Lightspark)

Die von Alessandro Pignotti ins Leben gerufene freie Implementierung von Adobe Flash beginnt mit der Unterstützung von Grooveshark.com. Mit dem ersten Release Candidate von Lightspark 0.5.0 lässt sich das erste Stück einer Playlist des Musik-Streaming-Dienstes abspielen. Auch die Unterstützung des Youtube-Players wurde verbessert. So sollen die Knöpfe zum Abspielen, Pausieren und Vergrößern von Videos nun einwandfrei funktionieren.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Außerdem enthält Lightspark in der Vorabversion nun ein Audio-Backend, das auf SDL basiert. Die Abhängigkeit der Kernbestandteile von Lightspark zu SDL wurde jedoch entfernt. Gleiches gilt für Fontconfig sowie FTGL.

Ebenso neu in der Vorabversion ist die Selbstprüfung eines Actionscript-Objektes. Nach Aussage des Entwicklers ist die Unterstützung für XML sowie die Zusammenarbeit mit Ffmpeg verbessert worden. Allerdings verursacht Ffmpeg 0.7 einen Fehler, der zum Absturz von Lightspark führt. Dieser Fehler ist den Entwicklern bekannt. Deshalb verweisen sie darauf, vorerst eine Version des Entwicklungszweiges 0.6 von Ffmpeg zu nutzen.

Der Quellcode der Vorabversion von Lightspark 0.5.0 steht auf Launchpad zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

spambox 06. Jul 2011

Na toll! Ich warte, bis VW das fertige Kompilat ausliefert. #sb


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
    •  /