Abo
  • Services:

Google+

Google löscht private Profile

Ab August 2011 soll es nur noch öffentliche Google-Profile geben. Sämtliche privaten Profile werden ab dem 31. Juli gelöscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Google+: Google löscht private Profile
(Bild: Google+)

Bereits 2007 wurden die Google-Profile eingeführt. Konnten diese bislang auch vor der Öffentlichkeit versteckt werden, soll es künftig nur noch öffentliche Google-Profile geben. Entsprechende Pläne kündigte Google bereits vor einigen Monaten an. Auf den Supportseiten von Google+ heißt es jetzt, ab dem 31. Juli 2011 will Google private Profile nun löschen.

Stellenmarkt
  1. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten, Leinfelden-Echterdingen
  2. Novartis Business Services GmbH, Nürnberg

Google weist darauf hin, dass schon heute die meisten Google-Profile öffentlich sind. Sie werden nun in Googles neuem sozialem Netzwerk Google+ verwendet. Die öffentlichen Profile enthalten mindestens einen Namen und das Geschlecht. Sämtliche anderen Informationen können versteckt werden.

Google+ bietet zudem die Möglichkeit zu verhindern, dass das eigene Google+-Profil in den Suchergebnissen auftaucht (Profil-Bearbeiten/Sichtbarkeit in der Suche). Wer aber direkt ein solches Profil aufruft, bekommt die öffentlichen Informationen in jedem Fall angezeigt.

Wer wissen will, wie sei eigenes Google-Profil aus Sicht eines anderen Nutzers aussieht, kann auf seiner eigenen Profilseite die Funktion "Profil ansehen als" nutzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

peter.corticelli 07. Jul 2011

Sicherlich, es mag naiv anmuten, seine E-Mail-Adresse in einem Forum zu posten. Aber...

AsgarSerran 07. Jul 2011

Bei Google+ hast du ja auch keine "Freunde". Du hast lediglich Kontaktkreise, also die...

taudorinon 07. Jul 2011

Dafür muss bei G+ explizit angegeben werden ob ein Nutzer, Kreis oder alle deinen...

wb 07. Jul 2011

Kleiner Tip zur Registrierung: Dieses Tool installieren: http://www.xcep.net/blog/google...

koflor 06. Jul 2011

Vielleicht, um sich einfach nur Favoriten bei Youtube speichern zu können. Vielleicht...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /