Abo
  • Services:

Toro II

Roboter bewegt sich in Wellen

Eine Schnecke hat Modell gestanden für den japanischen Roboter Toro II. Er ahmt die wellenartige Fortbewegung einer Schnecke nach, kommt aber ohne Schleim aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Toro II: Fortbewegungsmechanismus einer Schnecke imitiert
Toro II: Fortbewegungsmechanismus einer Schnecke imitiert (Bild: Chuo Universität/Golem.de)

Wissenschaftler der Chuo-Universität in der japanischen Hauptstadt Tokio haben einen Roboter konstruiert, der den Fortbewegungsmechanismus einer Schnecke imitiert, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Toro II haben die Wissenschaftler ihren Roboter genannt, den sie als omnidirektionalen mobilen Roboter mit einer schneckenartigen Wellenbewegung ("Snail-Wave Omnidirectional Mobile Robot") bezeichnen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Der Roboter besteht aus acht Elementen, die er, wie eine Schnecke ihren Körper auch, jeweils strecken und zusammenziehen kann. Jedes der Elemente ist mit seinen beiden Nachbarn verbunden, so dass sie zusammen einen Kreis bilden können. Um sich vorwärtszubewegen, formieren sie sich zu einer Doppelreihe mit je vier Elementen. Soll der Roboter die Richtung ändern, bildet er einen Kreis und richtet sich dann neu aus.

Der Vorteil dieser Art der Fortbewegung ist, dass der Roboter sich einfach in jede Richtung bewegen kann und wenig Platz zum Navigieren braucht. Roboter mit Mecanumrädern, wie etwa der Youbot des Augsburger Robotikherstellers Kuka, können sich zwar ebenfalls in alle Richtungen bewegen. Sie könnten aber, so die Japaner, wegrollen, seien also nicht so stabil wie der Toro II.

Als Einsatzgebiet nennen die Entwickler enge Durchgänge, etwa in Krankenhäusern oder Fabriken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /