Abo
  • Services:

Lion hat ein paar Fehler

Mac OS X Lion hat einige kleine Fehler. Diese sind zwar harmlos, aber durchaus sichtbar. Wir gehen davon aus, dass Apple diese schnell korrigieren wird. Ein Mac OS X 10.7.1 ist vermutlich nur eine Frage von Wochen. Das war bei der Version 10.6.1 nicht anders.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach

Eine frische Installation auf einer externen Festplatte sorgte für Kopfzerbrechen. Wir hatten plötzlich ein Mac OS mit einem Standardnutzer installiert. Mangels Administratorrechten konnten wir aber keine systemrelevanten Einstellungen übernehmen. Zudem hatten wir das Problem, dass die WLAN-Verbindung manchmal nicht sofort wieder funktionierte. Zumindest in Safari, Mail und Adium. Camino ließ sofort eine Verbindung zu. Die Netzwerkdiagnose entdeckte auch keinen Fehler. Nachdem die Diagnose durchgelaufen war, funktionierte auch sofort wieder alles.

Überraschend ist, dass ausgerechnet einige Apple-Anwendungen es nicht erlauben, die Größe des Fensters an allen Stellen zu ändern. Interessanterweise ist es die 32-Bit-Anwendung DVD Player.

Der DVD Player fasziniert in gewissem Maße. Einerseits sieht es so aus, als hätte Apple nichts an dem Programm geändert, andererseits sind neue Fehler ein deutliches Zeichen dafür, dass doch irgendetwas getan wurde. In wenigen Fällen muss erst einmal die Größe des Fensters kurz manipuliert werden, damit das richtige Seitenverhältnis bei DVDs angezeigt wird.

  • Mac OS X 10.7 alias Lion
  • Überarbeitete Systeminformationen
  • Speicherbestückung...
  • ... und die Belegung der Datenträger wird grafisch ansprechend angezeigt.
  • Safari mit integriertem Downloaddialog und der Liste der noch zu lesenden Artikel.
  • Lion ist ein 64-Bit-Betriebssystem.
  • Mission Control fügt Exposé, Spaces und das Dashboard zusammen.
  • Zusätzliche Sprachen für Mac OS X 10.7 alias Lion
  • Accountverwaltung wie unter iOS. Verschiedene Protokolle werden hier übersichtlich angezeigt.
  • Filevault 2
  • Die Scrollbalkeneinstellung auf Automatik macht die Anzeige der Balken von dem angeschlossenen Eingabegerät abhängig.
  • Die neuen Gesten für Mission Control
  • Installierte Stimmen werden hier aufgelistet.
  • Airdrop funktioniert leider nur mit aktiviertem WLAN.
  • Ein Rechner in der Nähe wird zuverlässig angezeigt.
  • Fortschrittsbalken bei Airdrop
  • Nicht jeder Mac ist kompatibel. Hier ein Mac Mini 2009 - keine Hinweise auf Airdrop.
  • Anders das Macbook Pro 13 2009
  • Finder mit neuer Übersicht
  • Alle Fenster und Spaces in der Übersicht. Zusätzliche Spaces lassen sich hier hinzufügen und Fenster auch sortieren.
  • Launchpad
  • Versions anhand eines Bildes
  • Alte Versionen werden mitgespeichert.
  • Auswahl der Stimmen in den Systemeinstellungen
  • Time Machine ohne angeschlossenes Backupmedium. Alles, was nicht verfügbar ist, wird in der Zeitleiste lila dargestellt.
  • Spotlight besitzt jetzt eine Quicklook-Funktion.
  • Dashboard
  • PowerPC-Anwendungen lassen sich nicht mehr starten.
  • Es gibt nur noch eine Fehlermeldung.
  • Safari im Vollbildmodus
  • Wird der Mauszeiger nach oben bewegt, erscheint die Menubar.
  • Kontakte
  • Kontakte
  • Apples iCal mt neuer Wochenansicht, ...
  • ... Monatsansicht und...
  • ... dem Jahresüberblick.
  • Auflistung der Termine des Tages.
  • Apple Mail mit zwei...
  • ... und drei Spalten.
  • Kleiner Fehler: DVD Player im Vollbildmodus ohne Vollbild.
Kleiner Fehler: DVD Player im Vollbildmodus ohne Vollbild.

Mitunter funktionieren einige Anwendungen nicht mehr, insbesondere, wenn sie hardwarenah arbeiten. Wir hatten Probleme mit Hardware Growler, einer Erweiterung von Growl, dem iStumbler sowie einem UMTS-Stick und dessen Anwendung. Hier helfen vermutlich nur Updates der Programmentwickler.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Abstürze einzelner Anwendungen derzeit häufiger bei Lion anzutreffen sind als bei Snow Leopard.

 Lion spricht deutschBenchmarks und Sicherheit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. ab 19,99€
  4. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)

iGod 21. Mai 2012

Hallo liebe Forengemeinde, Habe mich hier ein wenig durch die Beiträge gelesen und wollte...

primuspilus 05. Aug 2011

http://www.omgubuntu.co.uk/2011/07/reverse-natural-scrolling-ubuntu-os-lion/ Oder man...

Anonymer Nutzer 04. Aug 2011

Hat Windows das nicht schon seit Version 3.1, dass man die Fenster überall am Rahmen...

schipplock 27. Jul 2011

nein, snow leopard, also das aktuellste os x vor Lion, konnte das nicht und es hat mich...

Schnarchnase 27. Jul 2011

Funktioniert bei den Anmeldeobjekten jetzt endlich das Ausblenden der Finder-Fenster von...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /