Abo
  • Services:

Nie wieder speichern

Zu den besonders tief im Verhalten des Anwenders verankerten Tastenkombinationen gehört sicherlich die Kombination Apfel+S alias cmd+S zum Speichern von Dokumenten. Bei iOS gibt es das Speichern nicht und Apple will es auch in Mac OS X abschaffen. Einen Vorgeschmack darauf liefern die Anwendungen Textedit und Vorschau. Sie speichern automatisch und zudem jede Änderung. Apple nennt das "Versions". Wie bei Time Machine steht jedem Dokument ein Verlauf zur Verfügung. Auf Wunsch können beispielsweise Textstellen aus alten Textversionen herauskopiert und in die aktuelle Version eingefügt werden. Noch können das nicht alle Anwendungen. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass zumindest Apple alle seine Anwendungen entsprechend aktualisieren wird. Pages, Numbers und Keynote können das in den uns vorliegenden Versionen beispielsweise noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München

Die lokale Suche Spotlight ist jetzt besser nutzbar. Zum einen gibt es eine Vorschau (Quicklook) auf gesuchte Inhalte, sobald der Cursor über einem Eintrag ist. Das funktioniert sogar mit Videos. Zum anderen können die gesuchten Elemente per Drag-and-Drop herauskopiert werden. Wer einen Anhang für eine zu schreibene E-Mail sucht, hat jetzt eine bequeme Alternative. Spotlight indizierte bei uns auch externe Datenträger. Das geschieht nicht mehr blockierend, so dass trotzdem Inhalte gesucht werden konnten.

  • Mac OS X 10.7 alias Lion
  • Überarbeitete Systeminformationen
  • Speicherbestückung...
  • ... und die Belegung der Datenträger wird grafisch ansprechend angezeigt.
  • Safari mit integriertem Downloaddialog und der Liste der noch zu lesenden Artikel.
  • Lion ist ein 64-Bit-Betriebssystem.
  • Mission Control fügt Exposé, Spaces und das Dashboard zusammen.
  • Zusätzliche Sprachen für Mac OS X 10.7 alias Lion
  • Accountverwaltung wie unter iOS. Verschiedene Protokolle werden hier übersichtlich angezeigt.
  • Filevault 2
  • Die Scrollbalkeneinstellung auf Automatik macht die Anzeige der Balken von dem angeschlossenen Eingabegerät abhängig.
  • Die neuen Gesten für Mission Control
  • Installierte Stimmen werden hier aufgelistet.
  • Airdrop funktioniert leider nur mit aktiviertem WLAN.
  • Ein Rechner in der Nähe wird zuverlässig angezeigt.
  • Fortschrittsbalken bei Airdrop
  • Nicht jeder Mac ist kompatibel. Hier ein Mac Mini 2009 - keine Hinweise auf Airdrop.
  • Anders das Macbook Pro 13 2009
  • Finder mit neuer Übersicht
  • Alle Fenster und Spaces in der Übersicht. Zusätzliche Spaces lassen sich hier hinzufügen und Fenster auch sortieren.
  • Launchpad
  • Versions anhand eines Bildes
  • Alte Versionen werden mitgespeichert.
  • Auswahl der Stimmen in den Systemeinstellungen
  • Time Machine ohne angeschlossenes Backupmedium. Alles, was nicht verfügbar ist, wird in der Zeitleiste lila dargestellt.
  • Spotlight besitzt jetzt eine Quicklook-Funktion.
  • Dashboard
  • PowerPC-Anwendungen lassen sich nicht mehr starten.
  • Es gibt nur noch eine Fehlermeldung.
  • Safari im Vollbildmodus
  • Wird der Mauszeiger nach oben bewegt, erscheint die Menubar.
  • Kontakte
  • Kontakte
  • Apples iCal mt neuer Wochenansicht, ...
  • ... Monatsansicht und...
  • ... dem Jahresüberblick.
  • Auflistung der Termine des Tages.
  • Apple Mail mit zwei...
  • ... und drei Spalten.
  • Kleiner Fehler: DVD Player im Vollbildmodus ohne Vollbild.
Alte Versionen werden mitgespeichert.

Auch die Systeminformationen hat Apple etwas geändert. Sie sind weiterhin über das Apfel-Menü und "Über diesen Mac" zu finden. Dort gibt es einen guten Überblick über die Hardware, die Modell- und Seriennummer sowie die angeschlossen Displays und eingesteckten Speicherriegel. Sehr hübsch ist die von iTunes übernommene Übersicht des verwendeten Speicherplatzes der angeschlossenen Datenträger: Zu sehen ist, wie viel Speicherplatz die Audio- und Videosammlung einnimmt und wie groß der Anteil von Anwendungen, Fotos und Backups ist.

Resume statt Neustart

Zu den kleinen Änderungen mit großen Auswirkungen gehört die Art, wie Apple Neustarts durchführt. Beim Herunterfahren werden auf Wunsch alle Anwendungen vorgemerkt und beim Starten wieder geöffnet. Damit kommt ein Neustart einem Wiederaufwachen aus dem Suspend-to-Disk-Modus nahe. Das funktioniert ganz gut. Außerdem können in der Regel Fenster nun an allen Seiten in der Größe verändert werden.

Interessant ist, dass Time Machine jetzt lokal arbeiten kann. Wer eine Datei löscht, bekommt trotzdem die Möglichkeit, diese wiederherzustellen, da Mac OS bis zur nächsten Verbindung mit dem Backup-Medium Backups lokal durchführt. Time Machine zeigt grundsätzlich an, dass weitere Backups existieren. Sie sind dann aber in der Zeitleiste lila unterlegt.

Finder als einfacher Dateimanager hat sich vor allem, was die Anzeige von Inhalten betrifft, umsortiert, jedoch kaum Neuerungen erfahren. Zu den wenigen neuen, aber interessanten Funktionen gehört Airdrop.

 Multitouchgesten und grundsätzlicher Umbau stehen im Mittelpunkt des LöwenEinfaches Netzwerken mit Airdrop 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 33,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. 45,99€ (Release 12.10.)

iGod 21. Mai 2012

Hallo liebe Forengemeinde, Habe mich hier ein wenig durch die Beiträge gelesen und wollte...

primuspilus 05. Aug 2011

http://www.omgubuntu.co.uk/2011/07/reverse-natural-scrolling-ubuntu-os-lion/ Oder man...

Anonymer Nutzer 04. Aug 2011

Hat Windows das nicht schon seit Version 3.1, dass man die Fenster überall am Rahmen...

schipplock 27. Jul 2011

nein, snow leopard, also das aktuellste os x vor Lion, konnte das nicht und es hat mich...

Schnarchnase 27. Jul 2011

Funktioniert bei den Anmeldeobjekten jetzt endlich das Ausblenden der Finder-Fenster von...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /