Abo
  • IT-Karriere:

Strato

Webmailer auf Basis von Open-Xchange

Kunden von Strato erhalten einen neuen Webmailer. Dieser basiert auf Open-Xchange und soll Daten aus sozialen Netzen besser zugänglich machen. Außerdem gibt es Groupware-Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Startseite des neuen Strato-Webmailers
Startseite des neuen Strato-Webmailers (Bild: obs/Strato AG)

Das Unternehmen Strato bietet seinen Kunden ab sofort einen neuen Webmailer an. Der von Strato als Communicator bezeichnete Webmailer basiert auf der Groupware-Lösung Open-Xchange. Die Startseite lässt sich individualisieren, um News-Feeds oder Widgets zum Beispiel für Wettermeldungen einzubinden.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig

Basiskunden von Strato erhalten Funktionen für die Verwaltung von E-Mails, Terminen, Aufgaben und Kontakten. Mit einem Profipaket für 4,99 Euro im Monat kann der Umfang erweitert werden. Für den Aufpreis erhalten Kunden die Möglichkeit, auf ihre Daten aus sozialen Netzen wie Facebook, Xing und LinkedIn zuzugreifen. Außerdem ist ein Teamkalender vorhanden. Über diesen lassen sich Aufgaben abstimmen oder auch an andere übertragen.

Für die automatisierte Synchronisation von E-Mails, Terminen und Kontakten mit mobilen Geräten sorgt Exchange-Active-Sync. Unterstützt werden Android-, iOS- und Windows-Mobile-Geräte. Sämtliche Neukunden von Mail-, Hosting- und Webshop-Paketen erhalten den Communicator sofort. Bestandskunden werden in den kommenden Wochen auf den neuen Webmailer umgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Brausemann 06. Jul 2011

Vielleicht hat Hosteurope die Werbung nicht nötig. ;)


Folgen Sie uns
       


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /