Abo
  • Services:

Anonymous

Durchsuchungen in Italien und der Schweiz

Die italienische Polizei hat ein mutmaßlichesAnonymous-Mitglied festgenommen. Die italienische Tageszeitung Corriere berichtet von mehreren Hausdurchsuchungen bei weiteren Verdächtigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Anonymous-Anhänger bei Protesten im Madrid, Spanien
Anonymous-Anhänger bei Protesten im Madrid, Spanien (Bild: Susana Vera/Reuters)

Die Razzien in Italien und im schweizerischen Kanton Tessin fanden im Morgengrauen des 5. Juli 2011 statt. Ziel der Operation "Secure Italy" waren offenbar Mitglieder oder Sympathisanten von Anonymous.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Insgesamt wurden laut Corriere die Wohnungen von 15 Verdächtigen durchsucht, darunter auch 5 Jugendliche. Ein im Tessin festgenommener 26-jähriger Italiener wird als wichtiger Anonymous-Aktivist beschrieben.

Das Anonymous-Kollektiv hatte im April 2011 DDoS-Angriffe auf Sony Computer Entertainment ausgeführt. Anonymous wollte sich damit für Sonys rechtliche Schritte gegen George 'Geohot' Hotz und den deutschen Hacker Graf_Chokolo rächen.

In den letzten Monaten gab es in mehreren Ländern Verhaftungen mutmaßlicher Anonymous-Anhänger. So etwa im Juni 2011 in Spanien, wo die Aktivisten auch gegen den Euro-Stabilitätspakt und Sparpläne der Regierung demonstrierten.

Nachtrag vom 7. Juli 2011, 13:50 Uhr

Laut Spiegel folgten die Razzien auf Angriffe auf Internetangebote des italienischen Parlaments.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 2,99€
  3. 45,99€ Release 04.12.
  4. 42,49€

slashwalker 06. Jul 2011

Das Gesindel, wie du es nennst, hat wenigstens die Eier in der Hose, für eine Sache auf...

Anonymer Nutzer 06. Jul 2011

oder weshalb Mutmaßlichkeiten dann schon ausreichen sollten ;) Keine Meldung mehr von...

y.m.m.d. 06. Jul 2011

Ich gehe jedes mal hin, wähle das aus meinen Augen geringste übel und am Ende sieht es...

Accolade 06. Jul 2011

Irgendwie merkwürdig. Die Strukturen der Gomorrah können sie nicht zerschlagen aber...

Anonymer Nutzer 06. Jul 2011

1 Euro-Jobs gibt es dort auch nur im Knast und die US-Konzerne nutzen dieses Angebot...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /