• IT-Karriere:
  • Services:

CPUs

AMDs nächste Tablet-APU Hondo kommt 2012

Laut einer inoffiziellen Roadmap will AMD mit einer neuen APU, Codename Hondo, 2012 einen sehr sparsamen Chip für Tablets liefern. Hondo soll genau an die Geräte angepasst sein und gleichzeitig mit Windows 8 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisheriger Bobcat mit Codenamen Zacate
Bisheriger Bobcat mit Codenamen Zacate (Bild: AMD)

Die für gewöhnlich gut unterrichtete türkische Webseite Donanimhaber hat ausführliche Folien aus einer vermeintlichen AMD-Roadmap veröffentlicht. Darin sind zunächst die Daten der von AMD bereits bestätigten Z-Serie zu finden, die noch 2011 auf den Markt kommen soll.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen

Die Z-Serie basiert auf dem Kern "Desna", der aus zwei Bobcat-Cores bei 1 GHz besteht. Die TDP geben die Unterlagen mit 5,5 Watt an, AMD führt hier aber noch eine neue Größe ein: Die sogenannte "App Power" soll bei nur 4 Watt liegen. Offenbar meint der Chiphersteller die typische Leistungsaufnahme bei Anwendungen. Beim Surfen mit WLAN soll die Plattform sogar nur 1,6 Watt aufnehmen - das schafft derzeit kein x86-Gerät. Desna wird bereits an Tablethersteller ausgeliefert.

Noch sparsamer soll 2012 der neue Kern "Hondo" werden. Dessen App-Power soll bei nur 2 Watt liegen, die TDP aber bei 4,5 Watt. Wie AMD diesen gegenüber Desna größer gewordenen Unterschied herstellen will, ist nicht bekannt, aber die Zahl der Kerne: Wiederum sollen es zwei Bobcat-Cores sein. Schneller als Desna dürfte Hondo also kaum werden.

Dafür könnte die gesamte Plattform deutlich sparsamer sein, denn: AMD hat bei Hondo den PCI-Express-Bus gleich ganz gestrichen. Desna wird noch über vier x1-Ports verfügen. Über die hauseigene UMI-Schnittstelle lassen sich dennoch Funkmodule an Hondo anbinden. Beiden Designs ist ein "active standby" genannter Modus gemein, der für ständige Verbindung mit drahtlosen Netzwerken sorgt.

Hondo soll laut der Roadmap ab Dezember 2011 in Musterstückzahlen ausgeliefert werden und im zweiten Quartal 2012 in Serie gehen. AMD spricht hier ausdrücklich von einer Verfügbarkeit zusammen mit Windows 8, was sich auch mit den jüngsten Angaben zum Erscheinungszeitpunkt des neuen Betriebssystems deckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

tilmank 05. Jul 2011

das les ich jedes mal wieder so :-)


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /