ZDF

Stromausfall verursachte leere Bildschirme

Das Fernsehprogramm und das Internetangebot des ZDF waren gestern zeitweilig nicht erreichbar. Auslöser war offenbar ein Stromausfall der Sendebetriebstechnik des ZDF in Mainz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ZDF war zeitweilig nicht erreichbar - auch nicht per Internet.
Das ZDF war zeitweilig nicht erreichbar - auch nicht per Internet. (Bild: ZDF)

Wie das ZDF mitteilte, war am 4. Juli 2011 von 17:06 Uhr bis 17:46 Uhr vom ZDF-Programm nichts zu sehen. Betroffen waren auch die Partnerkanäle 3sat, der Kinderkanal (Kika) sowie die Digitalkanäle ZDFinfo, ZDFkultur und ZDFneo. Auch die Internetangebote des Senders waren gestört.

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) KDO-Cloud-Arbeitsplatz
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. R&D Engineer RF Software (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

Als vermutlicher Auslöser wurde ein Stromausfall der Sendebetriebstechnik des ZDF in Mainz genannt. "Die genaue Ursache des Stromausfalls war bis zum Abend noch nicht geklärt", heißt es seitens des ZDF. Auch am heutigen Vormittag gab es noch keine neuen Informationen dazu.

Nachtrag vom 5. Juli 2011, 14:48 Uhr

Das ZDF teilte mit, dass es zu einer Stromüberlastung kam - der genaue Verursacher sei aber noch nicht bekannt. In einer Mitteilung dazu hieß es: "Zwar verfügt der Sender über mehrere voneinander unabhängige Stromversorgungen, doch in diesem Fall waren Systeme betroffen, die die Verteilung des Sendesignals sicherstellen. Dadurch waren die Sendeeinrichtungen des gesamten ZDF-Bouquets sowie die Online-Dienste des ZDF vorübergehend gestört, bis die gesamten Anlagen wieder hochgefahren werden konnten. Die Havarie war im Rahmen von Wartungsarbeiten aufgetreten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CaZper 06. Jul 2011

GEZ IST ABZOCKE ! :D Und jetzt kommt die Werbung ! Peranal , der neue Zauberstick, für...

Anonymer Nutzer 06. Jul 2011

Ich hatte schon davon gehört allerdings nichts davon mitbekommen. Wen interessiert schon...

Accolade 05. Jul 2011

Ob schwarz oder nicht scheint kein Unterschied zu machen. ;)

vheinitz... 05. Jul 2011

Ich habe gar keine Glotze, auch wenn der Bundesbürger mit GEZ gezwungen wird, in die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /