Cloudbasiert

Alibaba entwickelt Betriebssystem für Smartphones

Das chinesische E-Commerce-Unternehmen Alibaba arbeitet an einem eigenen Smartphone-Betriebssystem und cloudbasierten Apps. Die Software soll in den nächsten Monaten fertig sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Alibaba-Chef Jack Ma im Januar 2011 in Peking
Alibaba-Chef Jack Ma im Januar 2011 in Peking (Bild: Reuters/Jason Lee)

Alibaba, Chinas größtes E-Commerce-Unternehmen, arbeitet an einem Betriebssystem für Smartphones. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine unternehmensnahe Person. Die Entwicklung läuft in der Konzernsparte Alibaba Cloud Computing. Anwendungen für das mobile Betriebssystem sollen von der Cloud aus betrieben werden können. Die Software soll im dritten Quartal 2011 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Identitäts- und Berechtigungsmanager (m/w/d)
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. SharePoint System Engineering Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm, Mobiles Arbeiten
Detailsuche

Die erste Version des Alibaba-Betriebssystems richtet sich an den chinesischen Markt. "Es gibt aber absolut keinen Grund, warum es nicht auch anderswo benutzt werden könnte", so die Quelle des Wall Street Journals. Die Alibaba Group Holding will mit der Software die Verbreitung von Smartphones in China und den mobilen Zugriff mit Apps auf seine Handelsplattformen steigern. Taobao, die größte Onlinehandelsplattform des Landes für Endkunden, ist Teil des Alibaba-Konzerns. Welche Smartphonehersteller sich für das neue mobile Betriebssystem interessieren, ist noch nicht bekannt.

Auf Smartphones in China läuft zumeist Nokias Symbian. Laut Angaben des Marktforschungsunternehmens Analysys International aus Peking war Symbian im ersten Quartal 2011 das Betriebssystem auf 59,8 Prozent der 113,8 Millionen Smartphones des Landes. Windows Mobile hat einen Marktanteil von 11,8 Prozent, Android kommt auf 11,1 Prozent und Apple iOS auf dem iPhone kommt auf 6,1 Prozent.

Die Alibaba Group gehört zu 40 Prozent dem US-Internetkonzern Yahoo. Die Anteile haben einen Wert von circa 1 Milliarde US-Dollar. Alibaba will die Partnerschaft mit Yahoo beenden, weil der US-Konzern durch seine Kooperation mit Microsoft seine eigene Suchmaschinensparte aufgegeben hat. Zur Alibaba Group gehört auch Yahoo China. Das Chinageschäft hatte Alibaba 2005 von Yahoo übernommen. Im Gegenzug hatte Yahoo den Anteil an Alibaba gekauft.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Baidu, Chinas größte Suchmaschine, soll nach Berichten chinesischer Medien an einem mobilen Betriebssystem arbeiten, das auf Googles Android basiert.

Nachtrag

Alibaba hat das Smartphone-Betriebssystem offiziell am 28. Juli 2011 unter der Bezeichnung Aliyun OS vorgestellt. Zunächst wird es Aliyun-OS-Smartphones ausschließlich auf dem chinesischen Markt geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jetracer
Liegestuhl fliegt mit 250 km/h

Der Jetracer ist eine Art fliegender Stuhl mit mehreren Turbinen, die für den Vortrieb sorgen. Der Einsitzer soll 250 km/h erreichen.

Jetracer: Liegestuhl fliegt mit 250 km/h
Artikel
  1. Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
    Kabelnetz
    Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

    Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

  2. Hase Bikes Lepus E: E-Liegerad mit Anfahrhilfe ohne zu Treten
    Hase Bikes Lepus E
    E-Liegerad mit Anfahrhilfe ohne zu Treten

    Das Elektro-Liegerad Lepus E von Hase Bikes verfügt über eine am Lenker einschaltbare Anfahrhilfe. Bis 6 km/h muss nicht getreten werden.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /