Abo
  • Services:

iTwin

USB-Sticks für Datentausch werden Mac-kompatibel

Die Hardwarelösung iTwin zum Datenaustausch zwischen zwei Rechnern ist jetzt auch Mac-OS-X-kompatibel. Die zweiteilige USB-Hardware sorgt dafür, dass zwei ans Internet angeschlossene Rechner miteinander Daten austauschen können.

Artikel veröffentlicht am ,
iTwin-Hälften
iTwin-Hälften (Bild: iTwin)

Die beiden USB-Sticks von iTwin sind miteinander gekoppelt. Sie erlauben den Datenaustausch zwischen den beiden Rechnern, in denen sie stecken, über das Internet. Über einen gemeinsamen Ordner können die Nutzer nun Daten austauschen - aber nur, solange eine Internetverbindung besteht.

Stellenmarkt
  1. BENTELER Steel/Tube, Paderborn
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Die Speicherlösung bringt eine Hardwarekomponente mit ins Spiel, die den Zugang nur den Personen ermöglicht, die den iTwin-Stecker besitzen. Andere Cloud-Lösungen basieren rein auf Software und Kennwörtern. Außerdem ist bei iTwin einer der beiden Rechner der Host - eine dritte Partei als Serverbetreiber gibt es nicht. Geht einer der Schlüssel verloren, kann das Konto auf Wunsch online deaktiviert werden.

Bislang funktionierte iTwin ausschließlich über Windows-Rechner. Der Speicherplatz wird allein durch die Größe der Festplatte des Hostrechners bestimmt. Die Daten werden bei der Übertragung mit AES 256 verschlüsselt.

  • iTwin (Bild: iTwin)
  • iTwin (Bild: iTwin)
  • iTwin (Bild: iTwin)
  • iTwin-Kontakte (Bild: iTwin)
iTwin (Bild: iTwin)

Die iTwins messen 0,8 x 2,1 x 9 cm und wiegen rund 50 Gramm. ITwin kostet rund 100 Euro. Wer bereits eine Version für Windows besitzt, kann die Mac-Software kostenlos herunterladen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 17,49€
  4. 3,99€

Thread-Anzeige 05. Jul 2011

rsync hat extrem kleine Sizes die es per Prüfsummen vergleicht. Auf schmalbandingen...

narf 05. Jul 2011

ja ist dann warscheinlich auch einfacher den verkauf des produktes zu verbieten...

tangonuevo 05. Jul 2011

Der Sinn ist derselbe wie bei einer VPN oder SSH-Verbindung, nur hier mit Hardware-Dongle...

BlackEternity 05. Jul 2011

Bitte um eine Erklärung ;)

Thread-Anzeige 05. Jul 2011

Das hängt davon ab, was Du machst. So lange Du nur deinen Kontostand abfragst, weiss der...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /