Abo
  • Services:

Bing

Microsoft kooperiert mit Baidu

Um die englischen Suchergebnisse zu verbessern, kooperiert die chinesische Suchmaschine Baidu mit Microsoft. Chinesische Nutzer werden künftig mit Bing nach englischen Begriffen suchen. Microsoft hofft auf diese Weise, die Reichweite von Bing in China zu vergrößern.

Artikel veröffentlicht am ,
Kooperation mit Microsoft: Baidu-Chef Robin Li
Kooperation mit Microsoft: Baidu-Chef Robin Li (Bild: Barry Huang/Reuters)

Die beiden Google-Konkurrenten Microsoft und Baidu haben eine Zusammenarbeit vereinbart, berichtet die New York Times. Der chinesische Suchmaschinenbetreiber will Microsofts Bing in seine Seite einbinden. Weitere Einzelheiten haben beide Partner nicht bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Microsoft soll Baidu bei der Suche nach englischen Begriffen unterstützen. Immer mehr Nutzer suchten danach. Allerdings sei Baidu darin nicht besonders gut, gab ein Sprecher des Unternehmens zu. Am Tag verzeichnet Baidu nach eigenen Angaben 10 Millionen Suchanfragen auf Englisch.

Bing verbessert Baidu

Diese Nutzer sollen künftig mit Bing suchen. Voraussichtlich Ende des Jahres wird Bing auf der Baidu-Seite eingebunden. Sucht der Nutzer nach englischen Begriffen, liefert Bing die Ergebnisse. Die Treffer werden entsprechend gekennzeichnet.

Durch die Partnerschaft will Microsoft die Reichweite seiner Suchmaschine in China erweitern. Das Land ist mit über 470 Millionen Nutzern immerhin der größte Markt im Internet. Er verspricht zudem auch noch ein kräftiges Wachstum - das Land hat immerhin knapp 1,4 Milliarden Einwohner. Beide Unternehmen sind in einem anderen Bereich jedoch Konkurrenten: Baidu hat im März 2011 angekündigt, einen eigenen Browser zu entwickeln, um die Vorherrschaft von Microsofts Browser Internet Explorer in China zu beenden.

Zensurvorgaben

Allerdings wird Microsoft dafür auch einen Preis zahlen müssen. Chinas Behörden verlangen, dass Suchmaschinen bestimmte Inhalte ausblenden. Google war dazu nicht mehr bereit und hat sich deshalb Anfang 2010 aus China zurückgezogen. Microsoft gehört aber zu den Unternehmen, die 2008 eine Selbstverpflichtung eingegangen sind, die Rede- und Meinungsfreiheit sowie den Schutz der Privatsphäre zu achten und Behörden in autoritären Staaten nicht dabei zu unterstützen, diese einzuschränken.

Baidu ist der Marktführer bei den Suchmaschinen in China. Der Marktanteil liegt derzeit bei über 80 Prozent. Nach dem Rückzug von Google hat das Unternehmen seine Stellung weiter ausbauen können. Konkurrenz erhält Baidu inzwischen von Staats wegen: Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua hat Anfang des Jahres zusammen mit China Mobile, dem größten Mobilfunkanbieter des Landes, die Suchmaschine Panguso gestartet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. ab 399€
  3. 149€ (Bestpreis!)

watcher 05. Jul 2011

http://www.youtube.com/watch?v=v3DJ0WWsNuk Sehr provokant, jedoch (mit Ausnahmen der...

watcher 05. Jul 2011

..nein im Kapitalismus..


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /