Überwachung

EU schickt Brandbrief wegen Vorratsdatenspeicherung

Die EU-Kommission will unbedingt die Vorratsdatenspeicherung in Deutschland durchsetzen. Doch die seit März 2011 von Innenkommissarin Cecilia Malmström angekündigte Überarbeitung der umstrittenen EU-Richtlinie liegt immer noch nicht vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Demonstration in Wiesbaden am 9. November 2008
Demonstration in Wiesbaden am 9. November 2008 (Bild: AK Vorrat)

Die EU-Kommission verstärkt den Druck auf die Bundesregierung, um eine schnelle Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung zu erreichen. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Die europäische Behörde habe einen "Brandbrief" an die deutsche Regierung geschickt und angemahnt, dass "Deutschland seinen Verpflichtungen [...] nicht nachgekommen ist"

Stellenmarkt
  1. Mobile Developer Android (w/m/d)
    SMF GmbH, Dortmund
  2. Software Entwickler / Anwendungsentwickler JAVA JEE (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
Detailsuche

Die EU-Kommission verlangt eine Stellungnahme bis Mitte August 2011 und behält sich die Verhängung eines Bußgeldes wegen Vertragsverletzung vor. Über die Einleitung der ersten Stufe eines Vertragsverletzungsverfahrens wurde am 22. Juni 2011 in den Medien berichtet.

Während weiter Druck auf Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) aufgebaut wird, hat die EU-Kommission die angekündigte Überarbeitung der EU-Richtlinie 2006/24 EG zur Vorratsdatenspeicherung immer noch nicht vorgelegt. Wegen bestehender Probleme mit der Massenüberwachung in vielen EU-Ländern kündigte Innenkommissarin Cecilia Malmström im März 2011 eine Neufassung an, um klar zu regeln, wer auf die Daten zugreifen darf, zu welchem Zweck und welche Verfahren dabei zu beachten seien. Der Providerverband Eco forderte deshalb, diesen Prozess in Brüssel zu begleiten und abzuwarten. Ein nationaler Alleingang, wie ihn auch die Innenminister der deutschen Bundesländer forderten, führe zu Rechtsunsicherheit und Fehlinvestitionen.

Eco: "Hinzu kommt, dass der Nutzen einer Vorratsdatenspeicherung in keinster Weise nachgewiesen ist. Das hatte das BKA unlängst mit seinen im Jahr 2010 erhobenen Zahlen belegt. Lediglich bei unter einem Prozent der Ermittlungen wurden demnach Internetverbindungsdaten herangezogen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GodsBoss 05. Jul 2011

Mein Vorschlag: Die Gesetzgebung auf Basis von Menschenrechten und Vernunft aufbauen...

SoniX 05. Jul 2011

Wäre logisch. Im Artikel "..EU-Kommission verstärkt den Druck auf die Bundesregierung...

Anarcho_Kommunist 04. Jul 2011

Wenn der Staat die Kontrolle über die Banken hat dann hat er zu große Macht über die...

likely 04. Jul 2011

ich seh das gar nicht ein zu zahlen. Ich würde mit austritt drohen. Als größter sowieso...

Missingno. 04. Jul 2011

ist wohl ein ePost-Brief. Die sind sicher und kommen immer an. Und wenn er mal nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /